Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Was will die Firma Truffer in Carlag?

Im Herbst befindet das Valser Stimmvolk nochmals über die einst bejahte Erweiterung des Steinbruchs Carlag. Im Vorfeld machen Gerüchte die Runde.

Der Valser Gemeinderat empfiehlt, von einer Erweiterung der Abbauzone Carlag abzusehen.

Vals. – Am Freitag wird an der ­Gemeindeversammlung von Vals über die Vorlage informiert: Die 2007 ­genehmigte, dann aber blockierte ­Erweiterung der umstrittenen Steinabbauzone Carlag kommt erneut vors Volk, diesmal zum endgültigen Entscheid. Allgemein rechnet man nun mit einem Nein; auch der Gemeinderat stellt diesen Antrag.

Für Unsicherheit sorgt aber der Umstand, dass die Firma Truffer die Hälfte des Bodens in der Erweiterungszone erworben hat – was hat das Naturstein-Unternehmen dort vor? Firmenvertreter Pius Truffer stellt Abbaupläne aber klar in Abrede. In Carlag sei das wegen der Dorfnähe zu problematisch. (jfp)  

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema