Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

In Vals tickt die Uhr für Remo Stoffels Geld

Wenn die Gemeinde Vals will, dass sich Remo Stoffel wie angekündigt an der Finanzierung eines Hallenprojekts beteiligt, muss bis Ende März ein Vorhaben genehmigt sein. Die Zeit drängt – doch Gemeindepräsident Stefan Schmid denkt, dass es klappen wird.

Der Valser Gemeindepräsident Stefan Schmid denkt, dass das Projekt für eine Mehrzweckhalle im Dorf rechtzeitig fertig wird.

Vals. – Zum 2012 gross angekündigten Valser Mehrzweckzentrum jagt derzeit ein kritischer Leserbrief den anderen. Die Versprechungen von Pius Truffers «Valser Gruppe» aus der Phase des Abstimmungskampfs um das Thermehotel hätten sich als «Sandburgen» entpuppt, als «Luftschlossdebakel», liest man in den Zusendungen.

Ein Millionen-Darlehen bei der Gemeinde

Im Interview mit der «Südostschweiz» erklärt Gemeindepräsident Stefan Schmid, was Vals genau wünscht, weshalb das Dorf damit zufrieden ist und wie man es trotz Zeitdruck schaffen will, ein Hallenprojekt rechtzeitig bereit zu haben.

Denn möchte man Remo Stoffels zusätzliche Millionen für den Hallenbau, muss bis Ende März 2015 ein Beschluss gefasst sein. Schmid äussert sich ausserdem zum zinslosen Darlehen von acht Millionen Franken, das Stoffels Priora derzeit bei der Gemeinde hat. (jfp)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema