Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

St. Martin soll 2015 mit Vals fusioniert sein

Die erste Runde der Fusions­gespräche zwischen St. Martin und Vals ist abgeschlossen. Geplant ist eine Abstimmung über den Zusammenschluss im Frühling 2014.

Vals (Bild) und St. Martin könnten ab 2015 zusammegehören.

St. Martin. – Der vom Kanton empfohlene Zusammenschluss der Kleingemeinde St. Martin mit dem grösseren Nachbarn Vals ist aufgegleist. Gemäss Thomas Nievergelt, Regierungskommissär in St. Martin, hat eine erste Gesprächsrunde stattgefunden, die von beiden Seiten «sehr offen geführt wurde»; auch frühere Konflikte seien dabei auf den Tisch gekommen.

Bereits sind erste Eckpunkte einer Fusion bekannt: Unter anderem würde der bei 120 Prozent liegende Steuerfuss von St. Martin an jenen von Vals angepasst und demnach sinken. Zudem würde ein Fonds für Infrastrukturprojekte in St. Martin eingerichtet.

Laut Nievergelt wird nun eine zweite Gesprächsrunde folgen, bevor dann ein Bericht erarbeitet und die Bevölkerung informiert wird. Die Abstimmung über eine Fusion per 1. Januar 2015 soll bis Ende April 2014 stattfinden. (jfp)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema