Russisches Oberhaus billigt umstrittenes NGO-Gesetz

Nach dem russischen Unterhaus hat nun auch das Oberhaus dem neuen Gesetz zur Einstufung aus dem Ausland finanzierter Nichtregierungsorganisationen (NGO) als «Auslandsagenten» zugestimmt. Der Föderationsrat billigte das umstrittene Vorhaben am Mittwoch.

Anzeigetafel im russischen Föderationsrat (Symbolbild).

Bild: Keystone

Moskau. – Das Gesetz sieht vor, dass sämtliche NGO, die vom Ausland aus finanziert und in Russland politisch aktiv sind, künftig als «ausländische Agenten» gelten und unter strenge Kontrolle gestellt werden sollen. Bereits am Freitag hatte die Duma für das von der Regierungspartei Einiges Russland eingebrachte Vorhaben votiert.

Nach offizieller Darstellung dient das Gesetz dazu, ausländische Staaten daran zu hindern, auf die Innenpolitik Russlands Einfluss zu nehmen. Präsident Wladimir Putin hatte den USA vorgeworfen, die jüngsten Proteste gegen seine dritte Amtszeit als Präsident unterstützt zu haben.

Kritiker befürchten jedoch, dass das Gesetz etwa auf die Wahlbeobachterorganisation Golos, die Unregelmässigkeiten bei den jüngsten Wahlen in Russland angeprangert hatte, und auf die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International ziele. Betroffen sein dürften auch Umweltorganisationen sowie Aktivisten, die sich für Menschen- und Freiheitsrechte stark machen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 18.07.2012, 14:41 Uhr
  • Webcode: 2479906
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Freitag, 26.09.2014 09:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Sonntag, 25.01.2015 21:44 Uhr | 1 Kommentar

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in einer am Sonntagabend im Internet verbreiteten Radiosendung den Tod einer von zwei japanischen Geiseln bestätigt. «Die japanische Geisel wurde nach Ablauf einer an Japan gerichteten Frist gerichtet», sagte ein Sprecher des IS-eigenen Radiosenders Al-Bajan in der Aufnahme.

mehr...

Heute, 18:17 Uhr | 0 Kommentare

Das Gespräch zwischen Roger Schawinski und Andreas Thiel in der SRF-Talksendung «Schawinski» von Mitte Dezember ist nach Ansicht von SRG-Ombudsmann Achille Casanova vollkommen missraten. Das Sachgerechtigkeitsgebot sei gleich mehrfach verletzt worden.

mehr...

Heute, 18:13 Uhr | 0 Kommentare

US-Präsident Obama hat die Kooperation mit Saudi-Arabien trotz aller Menschenrechtsverletzungen in dem Land verteidigt. Manchmal müsse man eine Balance finden zwischen Menschenrechtsfragen sowie der Zusammenarbeit im Anti-Terror-Kampf und Fragen regionaler Stabilität.

mehr...

Heute, 18:01 Uhr | 0 Kommentare

Mit Zeremonien in Auschwitz und Berlin ist am Dienstag der Befreiung des früheren deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers vor 70 Jahren gedacht worden. Für die Schweiz war Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga nach Polen gereist.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Wertgutschein für Velo-Winterservice
CHF 100.-
CHF 200.-
mehr
10 komplette Workouts mit Gewebestraffung à 30 Minuten - trainieren Sie mit der original Power Plate und zertifizierter Personal Trainerin wie die Profisportler
CHF 145.-
CHF 290.-
mehr
1 Behandlung Fett- und Umfangreduktion durch Ultraschall
CHF 145.-
CHF 290.-
mehr
Somedia Production