Neuer Fernsehsender ab Juni in Betrieb

Am 10. Juni soll ein neues deutschsprachiges Fernsehprogramm auf Sendung gehen. Der Sender CHTV setzt auf Swissness, Kunst, Kultur und Wissenschaft. Neben selbstproduzierten Magazinen sollen eingekaufte Filme, Dokus und hierzulande eher unbekannte Serien zu sehen sein.

Die Schweiz erhält einen neuen TV-Sender (Symbolbild).

Bild: Keystone

Luzern. – Ausgestrahlt wird der Sender mit Sitz in Luzern vorerst auf Swisscom TV, Zattoo und YplaY. Philippe Aenishaenslin, Co-Geschäftsführer der CH Television GmbH, bestätigte am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine Meldung von «20 Minuten».

Der Sender erreicht theoretisch 800'000 Haushalte. Er richtet sich hauptsächlich an die 20- bis 39-Jährigen. Von 19.30 bis 22 Uhr sollen Eigenproduktionen und eingekaufte Angebote laufen. Ansonsten werden Wiederholungen und Werbesendungen ausgestrahlt.

An möglichen Eigenproduktionen nennt Aenishaenslin etwa eine Unplugged-Event-Serie mit Schweizer Künstlern oder Beiträge zu den traditionellen Ringkuhkämpfen im Wallis. Beim Einkauf von Serien wolle man nicht auf Serienhits wie «How I Met Your Mother» oder «Grey's Anatomy» zurückgreifen, sondern auf Hollywood-Produktionen, die in der Schweiz noch nicht bekannt seien.

Die Vorbereitungen im Start-Up-Unternehmen hätten drei Jahre gedauert, sagte Aenishaenslin. Derzeit würden neun Personen im Bereich Redaktion und Marketing arbeiten.

Der Sender werde mittels Werbeeinnahmen finanziert, sagte Aenishaenslin. Das Grundkapital stamme von einer Investorenfirma. Budgetzahlen gibt das Unternehmen nicht bekannt.

Am Sender beteiligt sind neben Philippe Aenishaenslin auch sein Bruder sowie deren Eltern. Der Familie gehört die AE Group Holding.

Gemäss Medienberichten startet im kommenden Herbst mit S1 zudem ein weiterer Privatsender mit Swissness-Konzept. Hinter dem Projekt stehen demnach ehemalige Kadermitarbeiter von Sat 1 und Pro Sieben Schweiz. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 22.05.2013, 17:46 Uhr
  • Webcode: 2882304
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Freitag, 26.09.2014 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Heute, 19:25 Uhr | 0 Kommentare

Drei Vereine aus der Region machen beim Bau eines Garderoben- und Clubhauses in Kaltbrunn gemeinsame Sache. Das wird begrüsst.

mehr...

Montag, 13.10.2014 18:51 Uhr | 0 Kommentare

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat bei Treffen mit den Regierungschefs Israels und der Palästinenser, Benjamin Netanjahu und Rami Hamdallah, auf eine sofortige Wiederaufnahme von Friedensgesprächen gedrängt. Die israelische Siedlungspolitik kritisierte er mit deutlichen Worten.

mehr...

Heute, 18:16 Uhr | 0 Kommentare

Die Genfer Universitätsspitäler (HUG) sind für die Aufnahme von Ebola-Patienten gerüstet. Das Spital kann bis zu zwei Patienten behandeln. Die beiden Isolationszimmer wurden den Medien vorgestellt.

mehr...

Heute, 18:10 Uhr | 0 Kommentare

Die EU hat ihre Sanktionen gegen das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad nochmals verschärft. Die Aussenminister der 28 EU-Staaten beschlossen unter anderem gegen 16 weitere Personen Kontensperrungen und Einreiseverbote zu verhängen.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Gesichtsbehandlung nach Dermalogica-Prinzip mit Face-Mapping (45 Min.)
CHF 80.-
CHF 160.-
mehr
Schnuppern Sie Orient: Eintritt für Zwei in den Hamam inkl. Rhassoul im Hotel Schweizerhof Lenzerheide
CHF 95.-
CHF 190.-
mehr
Geniessen Sie 2 x 45 Minuten medizinische Massagebehandlung Ihrer Wahl
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website