Luzern will Olympische Jugend-Winterspiele

Die dritten Olympischen Jugend-Winterspiele sollen in der Zentralschweiz stattfinden. Das Komitee Lucerne Central Switzerland 2020 hat seine Kandidatur bei Swiss Olympic eingereicht.

Der Winter in Luzern soll olympisch werden (Archiv/2005).

Bild: Keystone

Luzern. – Neben Luzern möchte auch Lausanne den internationalen Wettkampf für 14- bis 18-jährige Sportlerinnen und Sportler ausrichten. Swiss Olympic wird am 22. August entscheiden, ob eine Schweizer Kandidatur beim Internationalen Olympischen Komitee eingereicht wird. Dieses wird die Spiele in zwei Jahren vergeben.

Das Komitee Lucerne 2020 kann auf die Unterstützung der Stadt Luzern und der sechs Zentralschweizer Kantone zählen. Sie alle hoben am Montag an einer Medienkonferenz mit viel Enthusiasmus die Vorzüge der Zentralschweizer Kandidatur, die den Titel «Building bridges» trägt, hervor.

Luzern und die Zentralschweiz seien international ausgerichtet und gastfreundlich, die Wege seien kurz und die benötigten Anlagen vorhanden oder mit temporären Bauten einfach realisierbar. Zudem könne Lucerne 2020 dem Schweizer Sport und seinem Nachwuchs Impulse geben, und zwar bereits vor den Spielen.

Die Spiele sollen sich auch für die Zentralschweiz auszahlen. Diese habe die Gelegenheit, sich international als Event-, Tourismus- und Sportregion zu positionieren, erklärten die Promotoren.

Veranstaltungen in allen sechs Kantonen

Das Konzept von Lucerne 2020 sieht als Austragungsorte die Städte Luzern und Zug vor sowie die Wintersportorte Andermatt UR, Engelberg OW und Stoos SZ. Auf der Klewenalp NW ist ein Trainingszentrum vorgesehen. Mit dieser Lösung fällt für jeden der sechs Zentralschweizer Kantone etwas ab.

Die Promotoren versicherten, dass keine neuen Anlagen exklusiv für die Spiele gebaut werden sollen. Es solle nur realisiert werden, was nachher vom normalen Sport auch benötigt werde.

Bobbahn ohne Eis

Weil eine Bobbahn in der Zentralschweiz fehlt, wird geprüft, ob eine temporäre eislose Bahn realisiert werden könnte. Für das olympische Dorf soll mit Wohnbaugenossenschaften zusammengearbeitet werden. Die neuen Wohnungen würden, bevor die Mieter einziehen, von den Athletinnen und Athleten vorgenutzt.

Die ersten Olympischen Jugend-Winterspiele waren 2012 in Innsbruck (Österreich) durchgeführt worden, die nächsten finden 2016 in Lillehammer (Norwegen) statt. In Innsbruck nahmen über 1000 Athletinnen und Athleten aus 69 Nationen teil.

Auf der Basis der Winterspiele 2016 geht das Luzerner Komitee von einem Durchführungsbudget von 48 Millionen Franken aus. Die Finanzierung soll durch die Stadt Luzern, die sechs Kantone, Sponsoren, dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und dem Bund aufgebracht werden. Wer wieviel übernimmt, wird Gegenstand von Verhandlungen sein. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 05.08.2013, 17:39 Uhr
  • Webcode: 2961288
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 17:10 Uhr | 0 Kommentare

Mitten im kanadischen Regierungsviertel in Ottawa ist am Mittwochmorgen ein Soldat niedergeschossen worden. Anschliessend wurden auch im Parlamentsgebäude zahlreiche Schüsse abgegeben.

mehr...

Heute, 15:16 Uhr | 0 Kommentare

Der Abt des Klosters Einsiedeln, Urban Federer, ist neuer Ehrenbürger des Kantons Schwyz. Dies hat der Kantonsrat am Mittwoch beschlossen. Er reiht sich damit in die Tradition seiner Vorgänger ein.

mehr...

Heute, 15:16 Uhr | 0 Kommentare

Weggis budgetiert für das Jahr 2015 bei einem Aufwand von 30,8 Mio. Franken einen Überschuss von 2,2 Millionen. Darin enthalten sind einmalige Einnahmen aus einem Landverkauf. Über diesen entscheidet das Stimmvolk erst im Budgetjahr.

mehr...

Heute, 14:49 Uhr | 0 Kommentare

Der Schwyzer Kantonsrat will keine Volksabstimmungen über den Steuerfuss. Den Vorschlag der SVP für ein entsprechendes Referendum hat der Kantonsrat am Mittwoch klar zur Ablehnung empfohlen.

mehr...

Freitag, 26.09.2014 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Geniessen Sie 2 x 45 Minuten medizinische Massagebehandlung Ihrer Wahl
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Bringen Sie Ihren Körper mit dem Theraplex Fitness-Abo für 6 Monate wieder in Schwung
CHF 545.-
CHF 1090.-
mehr
Entspannen Sie sich im Weisslicht Solarium - 300 Minuten
CHF 140.-
CHF 280.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website