Kanton Graubünden definiert seine Energiepolitik neu

Graubünden strebt beim Heimfall von Kraftwerksanlagen eine partnerschaftliche Lösung mit den Kraftwerksgesellschaften an. Das sagte Regierungsrat Mario Cavigelli am Mittwoch bei der Präsentation des Berichtes über die künftige Strompolitik des Kantons.

Beat Hunger, Erich Büsser und Regierungsrat Mario Cavigelli (von links) bei der Präsentation des Berichtes über die künftige Strompolitik des Kantons.

Bild: Olivia Item

Chur . – Mit dem Bericht der Bündner Regierung zur Strompolitik werden Veränderungen, Potenziale und Handlungsmöglichkeiten im Bereich Elektrizität dargelegt. Darauf aufbauend sind die energiepolitischen Ziele aktualisiert und neu formuliert worden.

Mit dem Bericht wird aber auch aufgezeigt, dass sich die bisherige Politik im Strombereich grundsätzlich bewährt hat. Ziel des Berichts ist, eine breite Diskussionsgrundlage für den Grossen Rat zu liefern, der die neue Strompolitik definieren und jene aus dem Jahr 2000 ersetzen wird.

Kein Diktat des Kantons

Wie Regierungsrat Cavigelli sagte, sollen bei der Rückgabe von Kraftwerken an die Konzessionsgemeinden «massgeschneiderte, optimale Lösungen angestrebt werden». Dies soll in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton, den Gemeinden und den Kraftwerksgesellschaften erfolgen.

«Es wird dabei kein Diktat des Kantons geben», versicherte der Energiedirektor. Die Partnerschaften mit den Kraftwerksgesellschaften hätten sich bewährt und müssten entsprechend erhalten werden, so Cavigelli weiter. (so)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 20.06.2012, 11:50 Uhr
  • Webcode: 2369710
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Do, 24.07.2014 10:47 Uhr | 0 Kommentare

Nach Uri leben im Kanton Schwyz verhältnismässig am meisten Übergewichtige. Im Kampf gegen die Pfunde hält der Regierungsrat aber nichts von Aktionen wie einem offiziellen monatlichen Gesundheitstag

mehr...

Heute, 13:07 Uhr | 0 Kommentare

Im Gaza-Konflikt gehen die Bemühungen um eine Feuerpause weiter. Ungeachtet dessen feuerte die radikalislamische Hamas am Freitag nach eigenen Angaben drei Raketen auf den Ben-Gurion-Flughafen nahe der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv ab.

mehr...

Heute, 13:01 Uhr | 0 Kommentare

Der Streit um die Medikamentenpreise geht in die nächste Runde: Die Pharmaindustrie läuft Sturm gegen das vom Bund vorgeschlagene neue System zur Festlegung der Preise. Sie wirft ihm vor, seine Versprechen nicht zu halten - und droht mit neuen Beschwerden.

mehr...

Heute, 12:28 Uhr | 0 Kommentare

Die «Schweiz am Sonntag» produziert ihre nächste Ausgabe im Tessin. Unter anderem dreht sich die Schwerpunktausgabe um Grenzgänger. Die Redaktion hatte bereits aus Berlin und aus Genf berichtet.

mehr...

Heute, 12:09 Uhr | 0 Kommentare

Seit Anfang Monat gilt das neue Sorgerecht für geschiedene und unverheiratete Eltern als Norm. Überrannt wird die zuständige Behörde in Glarus noch nicht.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Ausflug mit dem Nostalgiezug Davos-Landwasser für 1 Erwachsener von Davos Platz-Filisur-Bergün und zurück (oder umgekehrt) in der 2. Klasse
CHF 22.-
CHF 44.-
mehr
Spass für Jung und Alt! 2 Stunden Billard spielen für 2 Personen inkl. 2 Offen-Getränke ohne Alkohol
CHF 22.-
CHF 45.-
mehr
7 Runden auf der Piste in San Martino de Lago oder Franciacorta (Italien) mit einem Ferrari F550 GT CUP
CHF 309.-
CHF 979.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website