IV-Rentner sollen weniger Taggelder erhalten

IV-Rentnerinnen und -Rentner sollen weniger Taggelder erhalten. Dies möchte die Sozialkommission des Nationalrates (SGK). Sie schlägt im Rahmen der laufenden IV-Revision eine neue Regelung vor.

Ein Senior in einem Rollstuhl (Symbolbild).

Bild: Keystone

Bern. – Das Taggeld, das bei Eingliederungsmassnahmen bezahlt wird, soll für Versicherte ohne Unterhaltspflichten statt 80 nur noch 70 Prozent des letzten Erwerbseinkommens betragen. Um Härtefälle zu vermeiden, will die Kommission eine Untergrenze von 101 Franken festlegen.

Damit könnten 30 Millionen Franken eingespart werden, schreibt die Kommission in einer Mitteilung vom Freitag. Der Entscheid war jedoch umstritten: Die Kommission entschied mit 13 zu 11 Stimmen bei einer Enthaltung. Über das neue Rentensystem hat sie noch nicht entschieden. Der Entscheid sei auf August verschoben worden, schreibt die SGK.

Mit der zweiten Etappe der 6. IV-Revision soll das heutige vierstufige Rentensystem durch ein stufenloses abgelöst werden. Ein Rentenanspruch soll wie bisher ab einer Invalidität von 40 Prozent entstehen. Eine volle Rente soll es aber erst ab einem Invaliditätsgrad von 80 statt wie heute 70 Prozent geben.

Geplant ist ferner eine Kürzung der Kinderrenten. Heute erhalten IV-Rentenbezügerinnen und -bezüger für ihre Kinder eine Rente von 40 Prozent der Invalidenrente. Künftig sollen es 30 Prozent sein. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 29.06.2012, 15:39 Uhr
  • Webcode: 2404377
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 16:19 Uhr | 0 Kommentare

Der Verfassungsrichter Sergio Mattarella ist zum neuen italienischen Staatspräsidenten gewählt worden. Die Entscheidung für den 73-Jährigen ist ein Erfolg für Regierungschef Matteo Renzi, der den Kandidaten seiner Demokratischen Partei (PD) im vierten Wahlgang durchbringen konnte.

mehr...

Freitag, 26.09.2014 09:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Heute, 16:55 Uhr | 0 Kommentare

Kommandant Daniel Rudolf Anrig hat seinen Posten an der Spitze der Schweizergarde wie geplant abgegeben. Die Amtszeit des 42-Jährigen endete am Samstag, nachdem Papst Franziskus im Dezember entschieden hatte, dass sie nicht mehr verlängert wird.

mehr...

Heute, 16:26 Uhr | 0 Kommentare

Zehntausende Anhänger der spanischen Linkspartei Podemos sind in Madrid aus Protest gegen die Sparpolitik auf die Strasse gegangen. «Ja, es ist möglich!», riefen die Demonstranten bei dem «Marsch für Veränderung» im Zentrum der spanischen Hauptstadt.

mehr...

Heute, 16:14 Uhr | 0 Kommentare

An ihrer Delegiertenversammlung in Lugano TI hat die FDP ein 18-Punkte Papier zur Frankenstärke verabschiedet. Damit soll der Schweizer Wirtschaft der Weg in eine sicherere Zukunft geebnet werden. Ins Visier nimmt die Partei dabei die Mehrwertsteuer und den bürokratischen Aufwand.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Überlassen Sie Ihre Steuererklärung dem Profi und geniessen stattdessen Ihre Freizeit
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
EMS-Training - 10er Abo Fast Fitness in 20 Minuten
CHF 275.-
CHF 550.-
mehr
Wertgutschein für Velo-Winterservice
CHF 100.-
CHF 200.-
mehr
Somedia Production