Immer mehr Rentner brauchen Ergänzungsleistungen

Immer mehr AHV- und IV-Rentner sind auf Ergänzungsleistungen (EL) angewiesen. Ende 2011 bezogen 287'000 Personen eine Ergänzungsleistung. Dies sind 10'500 Personen mehr als im Vorjahr, was einem Plus von 3,8 Prozent entspricht.

Bei den IV-Rentnern ist der Anteil der Ergänzungsleistungsbezüger besonders hoch (Symbolbild).

Bild: Keystone

Bern. – Der Bestand der Personen mit Ergänzungsleistungen sei im vergangenen Jahr etwas stärker gewachsen als in den letzten Jahren, schreibt das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) in der am Freitag veröffentlichten Statistik.

Ein wichtiger Grund dafür sei die Erhöhung der Vermögensfreibeträge, die für den Anspruch auf EL entscheidend sind. Ergänzungsleistungen werden an Personen mit einer AHV- oder IV-Rente ausgerichtet, wenn deren Einkommen die minimalen Lebenskosten nicht decken kann.

Bei den IV-Rentnern ist der Anteil der EL-Bezüger viel höher als bei den AHV-Rentnern. Im vergangenen Jahr stieg der Anteil der IV-Rentner, die EL beziehen, um 1,6 Prozentpunkte auf 40 Prozent. Bei den AHV-Rentnern liegt der Anteil der EL-Bezüger seit 10 Jahren bei rund 12 Prozent.

Ob ein IV-Rentner EL benötigt oder nicht, ist laut BSV stark vom Alter abhängig. Von den jungen Personen mit einer IV-Rente benötigen zwischen 60 und 70 Prozent eine EL. Bei den 50-Jährigen sind es 39 Prozent. Grund dafür ist, dass jüngere invalide Personen nicht oder nur kurz erwerbstätig waren und somit über kleine Renten verfügen.

Eine umgekehrte Tendenz zeigt sich in der Altersversicherung. Während von den neuen AHV-Rentnern nur 7 Prozent eine EL beanspruchen, sind es bei den 90-Jährigen 25 Prozent. Die EL-Quote steigt also mit dem Alter: Je älter, umso eher EL. Diese Tendenz hänge mit der steigenden Wahrscheinlichkeit eines Heimeintritts und den damit verbundenen Kosten zusammen, schreibt das BSV.

Insgesamt 179'100 AHV-Rentner und 108'500 IV-Rentner erhielten Ende 2011 eine EL. Bei den AHV-Rentnern waren dies 7600 mehr als im Vorjahr, bei den IV-Rentnern 2900.

Die Kosten für die existenzsichernden Ergänzungsleistungen betrugen im Jahr 2011 rund 2 Milliarden Franken, 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Zunahme ist laut BSV einerseits auf die grössere Zahl der EL-Beziehenden zurückzuführen und andererseits auf die Erhöhung der Vermögensfreibeträge per 1. Januar 2011.

Die Vermögensfreibeträge waren nach fast zwanzig Jahren angehoben worden. Bei einer alleinstehenden Person wird nun ein Vermögen berücksichtigt, das 37'500 Franken übersteigt. Vorher galt ein Freibetrag von 25'000 Franken. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 29.06.2012, 10:38 Uhr
  • Webcode: 2403529
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 10:05 Uhr | 0 Kommentare

Die georgische Justiz hat gegen den in den USA lebenden Ex-Präsidenten Michail Saakaschwili einen Haftbefehl wegen Amtsmissbrauchs erlassen. Das Stadtgericht in Tiflis gab in der Nacht zum Samstag einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft statt.

mehr...

Heute, 09:56 Uhr | 0 Kommentare

An der Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeugs im Osten der Ukraine haben Experten die sterblichen Überreste weiterer Opfer und Gepäck von Insassen geborgen. Es sei ein «sehr, sehr guter Tag» gewesen, sagte der Sprecher der OSZE-Beobachtermission, Michael Bociurkiw, am Freitag.

mehr...

Heute, 05:43 Uhr | 0 Kommentare

Nach dem Scheitern einer Waffenruhe haben die israelischen Streitkräfte ihre Angriffe im Gazastreifen intensiviert. Die Militäreinsätze konzentrierten sich in der Nacht auf Samstag auf die südliche Stadt Rafah, in der ein angeblich entführter Soldat vermutet wird.

mehr...

Heute, 00:55 Uhr | 1 Kommentar

Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat US-Präsident Barack Obama erneut Folter durch die Vereinigten Staaten nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingeräumt und als falsch bezeichnet. Obama wünscht sich eine Aufarbeitung des dunklen Kapitels.

mehr...

Fr, 01.08.2014 23:56 Uhr | 0 Kommentare

Angesichts der Kämpfe im Irak stoppt der Lufthansa-Konzern und damit auch die Swiss nach mehreren anderen internationalen Fluggesellschaften ihre Flüge über den dortigen Luftraum. Diese Regelung gilt zunächst bis und mit Sonntag.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Herbstputz leicht gemacht - eine Reinigungskraft verhilft Ihrem Heim in 4 Stunden zu neuem Glanz
CHF 104.-
CHF 208.-
mehr
Valser Bergromantik bei einer Zervreila-Wanderung: Berg- und Talfahrt von/nach Vals mit Mittagsteller für 2 Personen
CHF 40.-
CHF 80.-
mehr
Royalbeach Picknick-Kühltasche mit Picknick-Decke inkl. Versand
CHF 49.-
CHF 99.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website