Grünes Licht für Renovation von 7000 Tessiner Rustici

Im Tessin können 7000 Rustici renoviert werden. Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hat seinen Rekurs in einem Punkt zurückgezogen, wie der Tessiner Baudirektor am Dienstag mitteilte. Die Überprüfung der 3500 schützenswerten Ställe ist noch hängig.

Rustici im Maggiatal (Archiv).

Bild: Keystone

Bellinzona. – Die Beschwerde wurde 2010 gegen den kantonalen Nutzungsplan «Landschaften mit schützenswerten Bauten» eingereicht, der zuvor vom Tessiner Grossen Rat gutgeheissen worden war. Das Bundesamt erachtete die Anforderungen für den Schutz und die Pflege der Landschaft als nicht hinreichend. Beanstandet wurden zudem die realisierten Umbauten im Jahr davor.

Ende Juni hatte der Tessiner Grosse Rat daraufhin den kantonalen Nutzungsplan nach den Wünschen des Bundes überarbeitet. Dabei gab er einen Rahmenkredit von 3,2 Millionen Franken für den Erhalt von Kulturlandschaften frei.

Der Kanton Tessin habe «bestimmt und konkret» auf die Kritikpunkte des Bundesamtes geantwortet, sagte der Tessiner Baudirektor Marco Borradori am Dienstag vor den Medien in Bellinzona. «Die formelle Bestätigung über den teilweisen Rückzug der Beschwerde steht unmittelbar bevor.»

Damit können nun knapp 7000 Rustici renoviert werden. Dies entspricht 70 Prozent der schützenswerten Bauten, die in der durch den Nutzungsplan definierten Zone liegen.

Ausstehend ist noch die Überprüfung von 3500 alten Ställen, die als schützenswert erachtet werden. Der Bund ziehe die Möglichkeit in Betracht, auch diesen Rekurs teilweise oder ganz zurückzuziehen, betont der Baudirektor. «Wir sind guten Mutes, dass die Entscheidung in den kommenden Wochen gefällt wird.»

Wegen der Rustici-Frage war es zwischen dem Tessin und dem Bund in der Vergangenheit immer wieder zu Spannungen gekommen. In Bern störte man sich an der fehlenden Rechtsgrundlage für die Umwandlung der alten Ställe und Gebäude ausserhalb der Bauzone in Ferienhäuschen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 18.09.2012, 18:25 Uhr
  • Webcode: 2672919
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Freitag, 26.09.2014 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Heute, 12:25 Uhr | 0 Kommentare

Boliviens linker Präsident Evo Morales hat bei den Gemeinde- und Regionalwahlen einen Dämpfer erhalten. In wichtigen Städten des südamerikanischen Andenstaates setzte sich die Opposition durch.

mehr...

Heute, 11:36 Uhr | 1 Kommentar

Eine junge Frau, die im NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag von Baden-Württemberg als Zeugin ausgesagt hat, ist tot. Die 20-Jährige wurde am Samstagabend in ihrer Wohnung von ihrem Lebensgefährten gefunden.

mehr...

Heute, 11:14 Uhr | 0 Kommentare

Die Stadt Zürich ehrt Regisseur Markus Imhoof mit dem Kunstpreis 2015, der mit 50'000 Franken dotiert ist. Der Stadtrat würdigt damit Imhoofs herausragendes Gesamtwerk.

mehr...

Heute, 10:56 Uhr | 0 Kommentare

An der Jahresversammlung der Juso Schweiz in Bern ist Hanna Bay aus Schiers von den Delegierten zur Vizepräsidentin gewählt worden.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Vom Greenhorn zum Grill-Sheriff - Grillkurs
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Kraftvoll fair - Auto-Reinigung, waschen und saugen leicht gemacht bei der H.P. Senn AG
CHF 50.-
CHF 100.-
mehr
4 Übernachtungen für Zwei im Landhaus Paradies inkl. je einem Welcomedrink und Verwöhnpension
CHF 220.-
CHF 450.-
mehr
Somedia Production