Direkt zum Inhalt

Gingrich nennt Palästinenser ein «erfundenes Volk»

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Newt Gingrich hat die Palästinenser als ein «erfundenes Volk» bezeichnet. Vertreter der palästinensischen Behörden reagierten bestürzt.

Gingrich setzt Palästinenser mit Terroristen gleich.
Gingrich setzt Palästinenser mit Terroristen gleich.

Washington. – In vom US-Kabelfernsehsender «The Jewish Channel» am Freitag veröffentlichten Interview-Auszügen vertrat der konservative US-Politiker den Standpunkt, dass es keinen Staat Palästina gegeben habe und die Palästinenser Araber seien, die sich dafür entschieden hätten, nicht woanders zu leben.

Die Region Palästina und seine Einwohner hätten vor der Gründung Israels zum Osmanischen Reich gehört. Den Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern bezeichnete Gingrich als «wahnhaft». Den Entscheid von Präsident Barack Obama, die Palästinenser auf der gleichen Stufe wie Israel zu behandeln, sei ein «begünstigen von Terroristen».

Diese Bemerkungen des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers seien «unglücklich», sagte Nabil Abu Rdeneh von der Autonomiebehörde im Westjordanland. Und Fausi Barhum, Sprecher der im Gazastreifen regierenden Hamas, sagte, Gingrich habe «aufrichtige Feindschaft» gegenüber den Palästinensern gezeigt. (sda)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.