Gezwitscher vor dem «grossen Schweigen»

Während der Papstwahl ist den Kardinälen die Kommunikation mit der Aussenwelt untersagt. Kurz vor Beginn haben mehrere Kardinäle letzte Botschaften auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an ihre Online-Gemeinden abgesetzt.

«Gebete sind nötig»: Twitter-Botschaft von Kardinal Roger Mahony vor dem Konklave.

Bild: Keystone

Vatikanstadt. – «Letzter Tweet vor dem Konklave», schrieb der südafrikanische Kardinal Wilfrid Napier am Dienstag an seine Leser auf Twitter. «Möge unser Vater unsere Gebete und Opfer für einen fruchtbaren Ausgang erhören und mit Liebe und Gnade antworten.» Nun beginne das «grosse Schweigen», liessen die französischen Kirchenoberen mitteilen, die am Konklave teilnehmen.

Die 115 wahlberechtigten Kardinäle werden während der Papstwahl im Vatikan vollkommen isoliert. Elektronische Störsender verhindern, dass sie etwa per Handy telefonieren oder Botschaften aus der Sixtinischen Kapelle absetzen können, wo die Wahl stattfindet. Auf einen Bruch der Schweigepflicht steht schlimmstenfalls die Exkommunikation.

«Erstes Konklave-Treffen am Dienstagnachmittag, Gebete sind nötig», schrieb US-Kardinal Roger Mahony. Schwester Mary Ann Walsh, Sprecherin der US-Bischofskonferenz, zeigte sich besorgt, dass einige Kardinäle unter «iPad- und Twitter-Entzug» leiden könnten. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 12.03.2013, 14:03 Uhr
  • Webcode: 2807956
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Bild-CAPTCHA
Welche Zeichen sind in dem Bild zu sehen?:*
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 06:28 Uhr | 0 Kommentare

Nach zehn Monaten in der Gewalt islamistischer Rebellen in Syrien sind am Sonntag vier französische Journalisten in ihre Heimat zurückgekehrt. Türkische Soldaten hatten die Männer in der Nacht zum Samstag mit verbundenen Augen an der Grenze gefunden.

mehr...

Heute, 05:14 Uhr | 0 Kommentare

Eine Visitenkarte, die die Verwicklung des rechtsradikalen Prawy Sektor in eine tödliche Schiesserei in der Ostukraine belegen soll, ist im Internet zum Gegenstand des Spotts geworden. Am Sonntag waren nahe der Stadt Slawjansk mindestens zwei Menschen getötet worden.

mehr...

Heute, 03:04 Uhr | 0 Kommentare

Tausende Menschen haben am Sonntag in Kanada für die Legalisierung von Marihuana demonstriert. In Vancouver, Montréal, Toronto und der Hauptstadt Ottawa versammelten sich überwiegend junge Leute, um begleitet von Live-Bands die Freigabe der Droge zu fordern.

mehr...

Heute, 02:41 Uhr | 0 Kommentare

Angesichts der Blockade der Friedensgespräche mit Israel haben die Palästinenser mit der Auflösung der Autonomiebehörde gedroht. Damit würde die Verantwortung für das Westjordanland wieder an Israel übertragen.

mehr...

Heute, 02:03 Uhr | 0 Kommentare

Er verbrachte 19 Jahren zu Unrecht hinter Gittern und war ein Symbol der Irrtümer einer oft von rassistischen Vorurteilen geprägten Justiz - nun ist der frühere US-Boxer Rubin «Hurricane» Carter tot. Carter erlag am Sonntag im Alter von 76 Jahren einem Krebsleiden.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Faszination Klettern kennenlernen - Kletter-Grundkurs 1 (ein Abend) und Gutschein für vier Abende individuelles Klettern
CHF 95.-
CHF 195.-
mehr
10 x 1 Stunde Tennis spielen im Tennis Club in Chur
CHF 130.-
CHF 260.-
mehr
Ein Stück sizilianische Sonne - 6 Flaschen Essenza Siciliana
CHF 59.-
CHF 130.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website