Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Engelberger Klosterabt Berchtold Müller geht in den Ruhestand

Der Abt des Benediktinerklosters Engelberg, Berchtold Müller, tritt nach 22 Jahren zurück. Der Nachfolger des 70-jährigen Abtes wird am 27. November 2010 von der Klostergemeinschaft gewählt. Das gab das Kloster am Mittwoch bekannt.

Engelberg OW. – Der Kongregationsrat der Schweizer Benediktinerkongregation hat den Rücktritt von Abt Berchtold auf den 27. November angenommen und bestätigt. Die Wahl des Nachfolgers erfolgt unter dem Vorsitz von Abtpräses Benno Malver als Vertreter der Schweizer Benediktinerkongregation.

Berchtold Müller war 1988 als 58. Abt des Klosters Engelberg gewählt worden. Er ist in Zürich aufgewachsen. Nach der Matura trat er ins Benediktinerkloster Engelberg ein. Er studierte Theologie und Philosophie in Einsiedeln und Münster/Westfalen (D).

Ab 1974 unterrichtete er an der Engelberger Klosterschule Philosophie, Religion und Wirtschaftskunde. Zudem amtierte er als Novizenmeister und Generalbuchhalter des Klosters.

Das Kloster Engelberg wurde 1120 gegründet. Zurzeit leben dort noch 28 Mönche. (sda)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema