Demokraten gewinnen Wahlen in der Mongolei

Bei der Parlamentswahl in der Mongolei hat sich die oppositionelle Demokratische Partei (DP) knapp gegen die bislang regierende Volkspartei (MVP) durchgesetzt. Das ging aus dem am Freitag veröffentlichten Ergebnis der Wahlkommission hervor.

Die Mongolen waren aufgerufen, über die Zusammensetzung des neuen Parlaments zu bestimmen.

Bild: Keystone

Ulan Bator. – Ob sich die Demokratische Partei bei der Wahl vom Vortag eine absolute Mehrheit im 76 Sitze zählenden Parlament sichern konnte, war allerdings unklar. Einen Überraschungserfolg verbuchte offenbar die Revolutionäre Volkspartei (MRVP), die sich von der MVP abgespalten hatte.

Von den kleinen Parteien könnte es die Gruppierung Bürgerwille/Grüne mit ein oder zwei Abgeordneten erneut ins Parlament geschafft haben. Sie blieb jedoch weit hinter den Erwartungen zurück und schaffte die Fünf-Prozent-Hürde wohl nur knapp.

Mit nur 65 Prozent war die Wahlbeteiligung unerwartet niedrig. Beobachter sahen darin ein Zeichen der Unzufriedenheit mit den Parteien.

Die grossen Parteien hatten sich ein Tauziehen um die Auszählung der Stimmen geliefert, was die Bekanntgabe der Ergebnisse massiv verzögerte. Die Wahlverlierer von der Volkspartei beklagten Probleme mit den eigens angeschafften elektronische Stimmzählmaschinen und forderten Nachzählungen von Hand.

Hauptwahlkampfthema war die gerechte Verteilung der hohen Profite aus dem boomenden Bergbausektor des Binnenstaates mit 2,8 Millionen Einwohnern. Die Nutzung der reichen Kohle-, Kupfer- und Goldvorkommen machte die Mongolei im vergangenen Jahr zur am schnellsten wachsenden Volkswirtschaft.

Beobachter hielten jetzt eine Neuauflage der grossen Koalition der Demokraten mit der Volkspartei für möglich - diesmal aber unter Führung der Demokratischen Partei, der auch Präsident Tsakhia Elbegdorj nahe steht. Die Demokraten waren im Januar aus der Koalition ausgeschert, um ihr Profil für die Wahl zu schärfen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 29.06.2012, 18:16 Uhr
  • Webcode: 2404079
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 22:32 Uhr | 0 Kommentare

Gegen 1000 Personen haben am Donnerstagabend in der Zürcher Innenstadt an einer friedlichen Pro-Israel-Kundgebung teilgenommen. Dazu aufgerufen hatte - wie schon am Mittwoch in Genf - die Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI).

mehr...

Heute, 22:19 Uhr | 0 Kommentare

Das Verhältnis der Schweiz zum Ausland und insbesondere zur Europäischen Union hat die Reden der Bundesräte und Parlamentarier am Vorabend des Nationalfeiertages dominiert. Während die einen vor einer Abschottung warnten, plädierten die anderen für Eigenständigkeit.

mehr...

Heute, 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Nach zwei Tagen relativer Ruhe sind die Kämpfe um den libyschen Hauptstadtflughafen wieder voll entbrannt. Milizen griffen den Flughafen von Tripolis am Donnerstag mit schweren und leichteren Waffen an und verletzten dabei mehrere Wachleute,.

mehr...

Heute, 18:27 Uhr | 0 Kommentare

Niederländische und australische Ermittler haben erstmals den Absturzort des in der Ostukraine abgestürzten malaysischen Passagierflugzeugs erreicht. In Kiew beschloss das Parlament eine Steuer, um die Offensive gegen die Separatisten zu finanzieren.

mehr...

Heute, 17:22 Uhr | 3 Kommentare

Ungeachtet des wachsenden Elends im Gazastreifen und der internationalen Kritik treibt Israel seine Militäroffensive voran. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte an, die Armee werde die Tunnel der Hamas unter der Grenze unter allen Umständen zerstören.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Herbstputz leicht gemacht - eine Reinigungskraft verhilft Ihrem Heim in 4 Stunden zu neuem Glanz
CHF 104.-
CHF 208.-
mehr
Valser Bergromantik bei einer Zervreila-Wanderung: Berg- und Talfahrt von/nach Vals mit Mittagsteller für 2 Personen
CHF 40.-
CHF 80.-
mehr
Royalbeach Picknick-Kühltasche mit Picknick-Decke inkl. Versand
CHF 49.-
CHF 99.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website