Direkt zum Inhalt

Bündner Olympia-Pläne: «Positive Signale» aus dem IOC

Graubünden hat gute Chancen, 2022 Olympische Winterspiele durchführen zu können. Das glaubt Bundesrat Ueli Maurer.

Bundesrat Ueli Maurer glaubt, dass die Schweiz mit nachhaltigen Olympischen Winterspielen punkten kann.
Bundesrat Ueli Maurer glaubt, dass die Schweiz mit nachhaltigen Olympischen Winterspielen punkten kann.

Chur/Bern. – Es gebe Signale aus dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC), wonach die Schweiz mit einer Kandidatur für ökologisch nachhaltige Winterspiele bei der Vergabe das Rennen machen könnte, sagt Bundesrat Ueli Maurer im Interview mit der «Südostschweiz».

Maurer sieht Chance für IOC

Der Sportminister äussert sich weiter zum Entscheid des Schweizer Sportparlaments, die Bündner Kandidatur für die Übernahme der Olympischen Winterspiele 2022 zu unterstützen. In der Abkehr vom bisherigen Gigantismus sieht Maurer eine Chance für das IOC: «Dadurch könnte es sich auf den Kerngehalt der Spiele zurückbesinnen.»

Bundesrat Maurer rechnet zudem mit zahlreichen Vorteilen für Graubünden, falls die Spiele im Engadin und in der Landschaft Davos ausgetragen würden. (mo)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.