AVES fordert Wiederaufnahme der Planung für Ersatz-AKW

Die Aktion für vernünftige Energiepolitik Schweiz (AVES) verlangt, dass die sistierte Planung für den Bau von mindestens einem grossen Ersatz-AKW wieder aufgenommen wird. Diese Forderung erhob die AVES an ihrer Delegiertenversammlung vom Samstag in Böttstein AG.

Das AKW Gösgen (Symbolbild).

Bild: Keystone

Böttstein AG. – Zudem will die AVES, dass ein allfälliges Verbot der Kernenergie nicht auf dem Gesetzesweg durchgesetzt, sondern dem Volk zwingend zur Zustimmung vorgelegt wird. Auch verlangt die AVES, dass keine zusätzlichen Steuern und Abgaben auf Energie, Produktionsanlagen und Netze erhoben werden.

Das Parlament habe beim Atom-Ausstiegsentscheid keine Kenntnis von den «sehr hohen volkswirtschaftlichen Kosten und der Gefährdung der Versorgungssicherheit gehabt», wurde kritisiert. Im Hinblick auf die energiepolitische Diskussion in den kommenden Monaten verabschiedete die AVES an ihrer DV ein Positionspapier.

Dieses Papier enthält neben Forderungen auch Grundsätze und eine Verhaltensstrategie. So wurde festgelegt, dass die AVES in der öffentlichen Diskussion Kontrapunkte setzen und dabei Fakten und Zusammenhänge allgemein verständlich aufzeigen soll. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 09.06.2012, 14:49 Uhr
  • Webcode: 2329835
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Kurt Altorfer

09.06.2012 16:51 Uhr

Unglaublich aber wahr!

Da gibt es tatsächlich noch so ein Verein für Vernünftige Energiepolitik wo Atom Schleudern bauen möchten aber für die Entsorgung keine Lösung für die nächsten tausend Jahre mit seinen Kosten im Köcher haben.

 

Freitag, 26.09.2014 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Regierungsrat hat Basilius Scheidegger zum Vorsteher des neu geschaffenen Amtes für Finanzen gewählt. Scheidegger ist zurzeit Sektionsleiter Finanzpolitik und Beteiligungen im Kanton Aargau und Stellvertreter des Abteilungsleiters Finanzen.

mehr...

Heute, 16:09 Uhr | 0 Kommentare

Die Linksaussen-Parteien haben am Donnerstag in der Romandie den Abstimmungskampf für die Abschaffung der Pauschalsteuer eröffnet. Sie kritisierten heftig die von den Gegnern der Initiative genannten Zahlen und argumentierten mit dem Beispiel Zürich. In der Romandie leben besonders viele Pauschalbesteuerte.

mehr...

Montag, 13.10.2014 18:51 Uhr | 0 Kommentare

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat bei Treffen mit den Regierungschefs Israels und der Palästinenser, Benjamin Netanjahu und Rami Hamdallah, auf eine sofortige Wiederaufnahme von Friedensgesprächen gedrängt. Die israelische Siedlungspolitik kritisierte er mit deutlichen Worten.

mehr...

Heute, 15:27 Uhr | 0 Kommentare

Erneute Sicherheitspanne im Weissen Haus: Am Mittwochabend gelang es einem 23-jährigen Mann, über den Zaun des Amtssitzes des US-Präsidenten zu klettern. Er wurde jedoch von Sicherheitskräften festgenommen, bevor er das Weisse Haus erreichte, wie der Secret Service mitteilte.

mehr...

Heute, 15:03 Uhr | 1 Kommentar

Die Türkei gestattet nach Angaben ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan rund 200 kurdischen Peschmerga-Kämpfern aus dem Irak die Einreise nach Syrien. Erdogan sagte am Donnerstag im lettischen Riga, eine entsprechende Übereinkunft sei erzielt worden.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Kurzurlaub im Tirol im 4-Sterne-Hotel Gutshof Zillertal: Fünf Nächte für zwei Personen inkl. Verwöhnpension, Wellness und vielen Extras
CHF 919.-
CHF 3005.-
mehr
Kurzurlaub im Tirol im 4-Sterne-Hotel Gutshof Zillertal: Drei Nächte für zwei Personen inkl. Verwöhnpension, Wellness und vielen Extras
CHF 559.-
CHF 1845.-
mehr
Kurzurlaub im Tirol im 4-Sterne-Hotel Gutshof Zillertal: Zwei Nächte für zwei Personen inkl. Verwöhnpension, Wellness und vielen Extras
CHF 369.-
CHF 1296.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website