Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Hegetag im Scuoler Wald

Frühling ist die Zeit, in der die Natur wieder erwacht und Menschen und Tieren neue Lebensräume zurückgibt. In Scuol wurde am Samstag zum Hegetag gerufen, einen Tag, den die Engadiner Jägerinnen und Jäger zusammen mit einheimischen und auswärtigen freiwilligen Helferinnen und Helfern der Natur und dem Wild widmen.

Der Hegetag ist ein Beleg dafür, dass die Engadiner Jäger das ganze Jahr über um Natur und Wild besorgt sind. An einem Hegetag werden zum Beispiel Hecken und Brachwiesen gepflegt, Jungwaldschutzzäunen errichtet, unterhalten oder abgebaut, Runsen und Blössen gemäht und Schlagräumungen ausgeführt.

Der Scuoler Hegetag wird von der Jagdsektion Lischana Scuol einmal im Jahr durchgeführt. Organisiert und geleitet wurde er dieses Jahr vom passionierten Jäger und stellvertretenden Hegeobmann, Jonpitscher Stecher. Die rund 20 Helfer, die er in Empfang nehmen durfte, reisten von Samnaun bis Zernez und sogar von Zürich an und waren zwischen siebzehn und siebzig Jahre alt. Viele unter ihnen sind Kandidatinnen und Kandidaten für das Bündner Jagdpatent und leisten 50 Stunden Hegearbeit während ihrer Ausbildung. Andere sind passionierte Jäger, engagierte Scuolerinnen und Scuoler und aktive Naturliebhaber aus dem Unterland, die auch immer sehr willkommen sind.

Neue Lebensräume für das Wild

Um acht Uhr war Besammlung im Forstwerkhof Scuol. Zusammen machte sich die Gruppe auf den Weg in ein steiles Waldgebiet zwischen Scuol und Ftan. Angekommen am Arbeitsort, erklärte Jonpitschen Stecher den Tagesablauf, verteilte das Werkzeug und teilte die Gruppen auf.

Der angehende Forstwart-Vorarbeiter Fabian Grond gab seinerseits eine lehrreiche Einführung in den Waldbau und erklärte den Anwesenden den Sinn des heutigen Arbeitstages: Der Jungwald konnte sich während der letzten zwanzig bis dreissig Jahre unter dem Schutz des Zauns prächtig entwickeln und ist nun stark genug um wieder dem Wild als Lebensraum zurückgegeben zu werden.

Angepackt wurde sofort. Während die einen mit grossen Zangen die sperrigen Drahtzäune von den Holzpfählen abtrennten und eingewachsene Teile aus dem Boden entfernten, bündelten andere die Zäune zu grossen Rollen, die den steilen Hang hinunter transportiert wurden.

Jonpitschen Stecher zeigte sich sehr erfreut über das Engagement seiner Gruppe: «Es ist eindrücklich, wie alle – Frau und Mann, Jung und Alt, Engadiner und Zürcherinnen – sofort anpacken und Hand in Hand für eine gute Sache zusammenarbeiten.»

Hand in Hand für eine gute Sache

Nachdem der erste Zaun vollständig entfernt und den Berghang hinab geschleppt worden war, durften sich die Helfer mit Grillspezialitäten, gesponsert vom Forstamt der Gemeinde Scuol, verpflegen. In dieser Mittagspause war auch Zeit für den Austausch über das Verhalten des Wildes, abenteuerliche Jägergeschichten und darüber, wie wichtig es allen ist, die Schönheit der Engadiner Natur mit ihrem einmaligen Wildbestand zu bewahren.

Nach dem Einsatz am Nachmittag beim zweiten grossen Zaun hat sich Armon Parolini, Präsident der Jagdsektion Lischana Scuol, der selbst tatkräftig anpackte, stolz gezeigt: «Es ist schön, dass unsere Jäger der Bevölkerung zeigen dürfen, was sie das ganze Jahr über für Natur und Wild leisten und, dass Hege und Jagd untrennbar zusammengehören.»

Ein tolles Naturerlebnis

Bis am Abend wurden zwei ganze Jungwald-Schutzzäune von rund einem Kilometer Länge entfernt. Die Jagdkandidaten sind ihrem Patent einen Schritt näher gekommen und alle Helfer waren zufrieden nach einem anstrengenden und bereichernden Tag in der Engadiner Natur. Auch den Zürcherinnen hat es Spass gemacht: «Wir haben gerne mitangepackt und den Austausch mit der einheimische Bevölkerung geschätzt und viel gelernt. Besonders schön ist es, dass wir sofort herzlich aufgenommen wurden und gemeinsam etwas Gutes tun konnten.»

Auch nächstes Jahr finden wieder Hegetage statt. Die Unterstützung durch freiwillige Helferinnen und Helfer ist jederzeit sehr erwünscht. Der «Gegenwert» ist ein erlebnisreicher Tag in der Natur.

Aktuelle Anlässe der Jagdsektion Lischana Scuol finden sich unter www.chatscha.ch

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema