Wölfin in Rom erst im Mittelalter gefertigt

Eine Bronzefigur mit dem Mythos der Gründungsgeschichte Roms stammt sehr wahrscheinlich nicht aus der Antike, sondern aus dem Mittelalter. Dies ergaben Radiokarbon-Untersuchungen von Forschern der Universität von Salento.

Mittelalter statt Etruskerzeit: Die Wölfin mit Romulus und Remus.

Bild: Keystone

Rom. – Demnach entstand die Kapitolinische Wölfin etwa im 12. Jahrhundert, wie die Zeitung «Corriere della Sera» am Samstag berichtete. Bisher war angenommen worden, dass es sich bei der Figur um ein Werk der etruskischen Kunst aus dem 5. vorchristlichen Jahrhundert handelt.

Allerdings gibt es bereits seit längerem Zweifel an dieser Datierung. Die Statue zeigt Romulus und Remus, die legendären Gründer von Rom im Jahr 753 vor Chr., wie sie von einer Wölfin gesäugt werden.

Die jüngste Studie habe wesentlich mehr Klarheit zur Entstehungsgeschichte gebracht, sagte der Leiter der Kulturaufsicht von Rom, Umberto Broccoli. Allerdings gebe es möglicherweise nie eine endgültige Antwort.

Die Forscher in Salento vermuten, dass es sich um die mittelalterliche Kopie eines etruskischen Werks handelt. Die Theorie einer antiken Herkunft geht auf den deutschen Kunsthistoriker Johann Joachim Winckelmann zurück, der die Figur im 18. Jahrhundert untersuchte. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 23.06.2012, 18:40 Uhr
  • Webcode: 2382666
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Bild-CAPTCHA
Welche Zeichen sind in dem Bild zu sehen?:*
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 02:19 Uhr | 0 Kommentare

Der kolumbianische Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez war einer der wichtigsten spanischsprachigen Schriftsteller und ein meinungsstarker Kommentator des Zeitgeschehens. Jetzt ist der Autor von «Hundert Jahre Einsamkeit» gestorben.

mehr...

Do, 17.04.2014 22:24 Uhr | 0 Kommentare

Der kolumbianische Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez ist tot. Er starb am Donnerstag in seinem Haus in Mexiko-Stadt, wie die staatliche Kulturbehörde Conaculta der Nachrichtenagentur dpa bestätigte. Sein Arzt Jorge Oseguera hatte den Gesundheitszustand des 87-Jährigen zuletzt als kritisch beschrieben.

mehr...

Do, 17.04.2014 15:24 Uhr | 0 Kommentare

Noch zehn Wochen bis sich die Jodler-, Alphornbläser- und Fahnenschwingerszene in Davos zum Eidgenössischen Jodlerfest 2014 trifft. Und mit dem Vorliegen der definitiven Anmeldungen ist klar: Das «Eidgenössische 2014» wird seinen hohen Zielen gerecht.

mehr...

Do, 17.04.2014 14:09 Uhr | 0 Kommentare

Mit Jean-Luc Godards «Adieu au langage» startet erstmals seit elf Jahren wieder ein Schweizer Film im Hauptwettbewerb in Cannes. Mit «Sils Maria» von Oliver Assayas ist ausserdem eine Schweizer Koproduktion ebenfalls im Rennen um die Goldenen Palme.

mehr...

Do, 17.04.2014 06:24 Uhr | 0 Kommentare

Mit einer Dokumentation über den US-Rapper Nas und sein erstes Hip-Hop-Album «Time Is Illmatic» vor 20 Jahren hat das Tribeca Filmfest in New York begonnen. Nach der Weltpremiere wollte Nas die Titel des Albums noch einmal live im Beacon Theatre am Broadway vortragen.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Faszination Klettern kennenlernen - Kletter-Grundkurs 1 (ein Abend) und Gutschein für vier Abende individuelles Klettern
CHF 95.-
CHF 195.-
mehr
10 x 1 Stunde Tennis spielen im Tennis Club in Chur
CHF 130.-
CHF 260.-
mehr
Ein Stück sizilianische Sonne - 6 Flaschen Essenza Siciliana
CHF 59.-
CHF 130.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website