Hitler-Minigolf-Statue sorgt in England für Kontroverse

Eine Minigolf-Statue von Adolf Hitler sorgt in Grossbritannien für Diskussionen: Während ein jüdischer Verband sie als geschmacklos kritisiert, heisst es von der Galerie, die sie ausstellt, es handele sich um eine Persiflage.

Die Minigolf-Anlage mit Hitler-Figur (links).

Bild: Keystone

London. – «Die Figur wird damit lächerlich gemacht und verspottet», sagte Kurator Stuart Tulloch von der Grundy Art Gallery im englischen Blackpool am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Besucher sollten mit dem Thema konfrontiert werden und dadurch etwa die Bedeutung von Toleranz und anderen Werten erkennen. «Es ist auf keinen Fall eine Glorifizierung dieser Person.»

Die Hitler-Statue ist Teil einer Ausstellung von insgesamt neun Figuren, die wie die Bahnen und Ziele auf einem Minigolfplatz angelegt sind und von den Besuchern auch wirklich bespielt werden können. Geht der Ball durch das Loch an der Figur, hebt sich deren Arm wie zum Hitler-Gruss.

Die jüdische Organisation The Board of Deputies of British Jews erklärte, die Statue habe «keinerlei künstlerischen Wert». «Dies ist niemand, über den man einen Scherz macht - Hitler ist verantwortlich für die Morde an vielen Millionen Menschen», sagte ein Sprecher dem britischen Sender BBC.

Neben der Hitler-Figur ist in der Schau auch eine Minigolf-Statue von Saddam Hussein zu sehen. Die Ausstellung war im Juli bereits bei einem Kunstfestival in der Grafschaft Sussex gezeigt worden. Damals habe es keine negativen Reaktionen gegeben, erklärte Tulloch. Man habe vor der Ausstellung mit mehreren jüdischen Künstler-Organisationen und Kriegsveteranen gesprochen; niemand habe ein Problem in der Installation gesehen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 16.08.2012, 08:27 Uhr
  • Webcode: 2587630
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 07:23 Uhr | 0 Kommentare

Ein vor 14 Jahren in Paris als gestohlen gemeldetes Gemälde von Picasso ist in den USA wieder aufgetaucht. Wie die US-Behörden am Donnerstag mitteilten, wurde das 33 mal 46 Zentimeter grosse Bild «La coiffeuse» über Belgien in die USA geschmuggelt.

mehr...

Donnerstag, 26.02.2015 20:50 Uhr | 0 Kommentare

Drei Schweizer sind in Monaco in Polizeigewahrsam genommen worden. Sie werden verdächtigt, an einem Betrugsfall im Kunstbereich beteiligt zu sein, wie die Staatsanwaltschaft von Monaco am Donnerstag mitteilte. Opfer soll der russische Milliardär Dmitri Rybolowlew sein.

mehr...

Donnerstag, 26.02.2015 14:48 Uhr | 0 Kommentare

Der in Chur aufgewachsene Musiker Ernst Eggenberger ist in amerikanischen Musiklexiken aufgeführt. Townes Van Zandt interpretierte einen seiner Tracks. In der Schweiz indes erfuhr Eggenberger lange wenig Anerkennung.

mehr...

Donnerstag, 26.02.2015 14:42 Uhr | 0 Kommentare

Mit vier Nominierungen geht Sängerin Helene Fischer («Atemlos durch die Nacht») als Favoritin in das Rennen um den Musikpreis Echo 2015. Je drei Mal nominiert sind Andreas Bourani («Auf uns») und der DJ Robin Schulz («Waves»), eine Nomination gabs für Beatrice Egli.

mehr...

Donnerstag, 26.02.2015 14:38 Uhr | 0 Kommentare

Der Kunstmarkt boomt: 2014 war ein Rekordjahr für Versteigerungen von Kunstwerken in aller Welt. Im vergangenen Jahr wurde bei Auktionen weltweit Kunst im Wert von 15,2 Milliarden Dollar versteigert und damit mehr als jemals zuvor.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production