Guns N' Roses und Red Hot Chili Peppers in Hall of Fame

Es gilt als die grösste Ehre in der Rockmusik: Guns N' Roses, die Red Hot Chili Peppers und der schottische Liedermacher Donovan zogen in der Nacht zum Sonntag mit einer feierlichen Zeremonie in die Rock and Roll Hall of Fame ein.

Anthony Kiedis von den Red Hot Chili Peppers posiert vor den Medien.

Bild: Keystone

New York/Cleveland. – Wie die «New York Times» am Sonntag berichtete, sind nun unter anderem auch die New Yorker Hip-Hopper Beastie Boys und die britische Band The Small Faces (später Faces) Mitglieder des Museums in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio). Ebenfalls aufgenommen wurde Bluesgitarrist Freddie King - 35 Jahre nach seinem Tod.

Rocker Axl Rose, Mitbegründer von Guns N'Roses hatte im Vorfeld für Ärger gesorgt und am Mittwoch in einem von der «Los Angeles Times» veröffentlichten Brief seinen Boykott angekündigt. Die Nominierung der 1985 gegründeten Guns N'Roses hatte in der Musikszene für Spannung gesorgt, ob die ursprünglichen Rocker um Rose erstmals seit Jahren wieder zusammen auf der Bühne erscheinen würden. Er blieb den Feierlichkeiten aber fern.

Die Red Hot Chili Peppers, die ein Jahr nach der Ehrung schon 30 werden, sind in den Augen der Jury «eine der auffälligsten, erfolgreichsten und musikalisch einflussreichsten Rockbands der vergangenen 25 Jahre».

Die Beastie Boys hätten wiederum nicht nur den Rap einer grossen Gruppe von Musikhörern nahegebracht, sie hätten sich zudem ständig neu erfunden und seien nicht zuletzt auch als politische Aktivisten und Stilikonen wahrgenommen worden.

Donovan attestierten die Experten, dass er schon in den 1960er Jahren die Musikszene auf beiden Seiten des Atlantiks geprägt habe. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 15.04.2012, 15:19 Uhr
  • Webcode: 2034957
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Regisseur Stuart Blumberg bringt in seiner Sexsucht-Tragikomödie «Thanks for Sharing» ein soziales Tabu auf die Leinwand. Dem Streifen fehlt leider etwas der inhaltliche Fokus, dafür überzeugt er mit der Besetzung.

mehr...

Heute, 16:09 Uhr | 0 Kommentare

Der Schweizer Philippe Jordan ist der neue Chefdirigent der Wiener Symphoniker. An den Bregenzer Festspielen gibt er am 28. Juli mit der Aufführung des «War Requiem» von Benjamin Britten ein «inoffizielles» Antrittskonzert.

mehr...

Heute, 15:31 Uhr | 0 Kommentare

Die Kunsthandlung Vonlanthen in Chur stellt derzeit Arbeiten von Stephan Schenk aus. Mit seinem Werkzyklus «Kreuzweg» hat der in Lüen lebende Fotograf ein stilles und beeindruckendes Memento Mori zum Ersten Weltkrieg geschaffen.

mehr...

Heute, 11:26 Uhr | 0 Kommentare

Eva Beuys, die Witwe von Joseph Beuys, hat die Verarbeitung der berühmten «Fettecken»-Kunst ihres Mannes zu Schnaps als «unglaubliche Unverschämtheit» verurteilt. «Das Urheberpersönlichkeitsrecht meines Mannes wurde in gemeiner Weise verletzt», sagte Beuys der «Bild».

mehr...

Di, 22.07.2014 15:04 Uhr | 0 Kommentare

Zum weltbekannten Klosterfelsen Mont-Saint-Michel in der Normandie gelangen Besucher künftig über eine Stelzen-Brücke des österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger. Das am Dienstag für Fussgänger freigegebene Bauwerk zu dem UNESCO-Weltkulturerbe lässt im Gegensatz zur bisherigen Dammstrasse Ebbe und Flut freie Bahn.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Spass für Jung und Alt! 2 Stunden Billard spielen für 2 Personen inkl. 2 Offen-Getränke ohne Alkohol
CHF 22.-
CHF 45.-
mehr
7 Runden auf der Piste in San Martino de Lago oder Franciacorta (Italien) mit einem Ferrari F550 GT CUP
CHF 309.-
CHF 979.-
mehr
10 Wochen Aerial Silk Training
CHF 190.-
CHF 380.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website