Stockholm Arena zu gross für Eurovision

Malmö wird Gastgeber des Eurovision Song Contest 2013. Die südschwedische Stadt setzte sich gegen Stockholm als Ausrichter durch, wie der verantwortliche Fernsehsender SVT am Sonntag bekannt gab.

Loreen hat den Eurovision Song Contest mit ihrem Sieg in Baku nach Schweden geholt (Archiv).

Bild: Keystone

Hamburg. – «Wir sind heute natürlich sehr stolz und froh», sagte Bürgermeister Ilmar Reepalu der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt. Er stellte eine «fantastische Veranstaltung zum grössten Musikwettbewerb in Europa» in Aussicht. Der Wettstreit findet vom 14. bis 18. Mai statt.

ESC-Produzent Martin Österdahl sprach von keiner einfachen Entscheidung. Den Ausschlag für Malmö habe unter anderem die Infrastruktur gegeben. So sei die angebotene Veranstaltungshalle in Stockholm mit 35'000 Plätzen zu gross gewesen. Eine kleinere Arena in der Hauptstadt ist wegen der gleichzeitig stattfindenden Eishockey-Weltmeisterschaft nicht verfügbar. Die Malmö Arena bietet Platz für bis zu 15'500 Besucher.

Senderchefin Eva Hamilton verwies auf die vielen internationalen Einwohner der drittgrössten Stadt Schwedens: «Das multikulturelle Malmö ist die ideale Stadt für diese internationale Veranstaltung.» Malmös über 300'000 Einwohner stammen nach offiziellen Angaben aus mehr als 174 Ländern und sprechen 150 verschiedene Sprachen. Der ESC fand bereits 1992 in Malmö statt. Damals gewann Linda Martin mit dem Lied «Why Me?» für Irland.

Die schwedische Sängerin Loreen hatte im Mai mit ihrem mystischen Pop-Song «Euphoria» den 57. Eurovision Song Contest gewonnen. Mit 113 Punkten Vorsprung auf Platz zwei liess sie der Konkurrenz in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku keine Chance. Das Schweizer Duo Sinplus war schon im Halbfinal gescheitert.

1999 hatte Charlotte Nilsson letztmals den ESC nach Schweden geholt. Legendär ist der Sieg von Abba mit «Waterloo» im Jahr 1974. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 08.07.2012, 14:53 Uhr
  • Webcode: 2439938
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 03:03 Uhr | 0 Kommentare

Nach Kritik am Kinostopp der Nordkorea-Satire «The Interview» will das Filmstudio Sony den Film nun anderweitig unter die Leute bringen. «Es ist noch immer unsere Hoffnung, dass jeder, der den Film sehen möchte, auch die Gelegenheit dazu bekommt», teilte Sony mit.

mehr...

Freitag, 19.12.2014 20:52 Uhr | 0 Kommentare

US-Präsident Barack Obama hat die Absage des Nordkorea-Satirefilms «The Interview» nach einem Hacker-Angriff und Terrordrohungen kritisiert. Das Filmstudio Sony Pictures habe einen «Fehler begangen», sagte Obama bei seiner Jahresend-Pressekonferenz im Weissen Haus.

mehr...

Freitag, 19.12.2014 20:39 Uhr | 0 Kommentare

Neun Filme haben die nächste Runde im Rennen um den Auslandsoscar geschafft. Der Schweizer Beitrag «Der Kreis» ist nicht darunter. Noch hoffen dürfen Argentinien, Estland, Georgien, Mauretanien, die Niederlande, Polen, Russland, Schweden und Venezuela.

mehr...

Freitag, 19.12.2014 12:54 Uhr | 0 Kommentare

Das Kabinett der Visionäre in Chur präsentiert eine Werkschau mit Bündner Künstlerinnen und Künstlern an vier Standorten in Chur.

mehr...

Freitag, 19.12.2014 11:44 Uhr | 0 Kommentare

Das Kunstmuseum St. Gallen erhält das Bild «Stockhornkette mit Thunersee» von Ferdinand Hodler als Dauerleihgabe der Simon-und-Charlotte-Frick-Stiftung. Das Gemälde ist aber wegen seiner Herkunft umstritten. Erben von Opfern des Naziregimes fordern es seit 2001 zurück.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Kompressionssocken Modell CS-02 zur Stabilisierung und Entlastung während dem Sport, den Reisen und der Arbeit
CHF 31.-
CHF 71.-
mehr
Das Basler Suiten-Wochenende im Swissôtel
CHF 400.-
CHF 900.-
mehr
Schlittelplausch in Feldis für 2 Personen inklusive Schlittenmiete und Fondue im Restaurant Raschuns
CHF 78.-
CHF 156.-
mehr
Somedia Production