Baumstämme bringen Urschweiz auf die Bühne

13 Meter hoch, 60 Meter breit und 30 Meter tief: Für «Tell - Das Musical» entsteht derzeit die grösste und spektakulärste Bühne, die je am Walensee aufgebaut worden ist. Der «Bote» organisiert eigens eine Leserreise.


Region. – Anfang Monat fand der Spatenstich statt. Bis zur Weltpremiere von «Tell - Das Musical» am 18. Juli wirken über 80 Handwerker mit, um ein Eventgelände von 15 000 Quadratmetern entstehen zu lassen.

Nach «Heidi - Das Musical» und «Die Schwarzen Brüder - Das Musical» wird für das Tell-Stück die bisher grösste Musical-Bühne in der Geschichte der Walensee-Bühne realisiert.

Entstehen wird ein imposantes Bühnenbild, welches durch den Einsatz von 4500 Laufmetern Rundholz und 200 Tonnen Schollberger-Stein in das Landschaftsbild am Fusse der eindrücklichen Churfirsten passen soll. Alles wird in Szene gesetzt, um die Zeiten des Rütlischwurs zu erwecken. «Die Baumstämme stellen die Innerschweizer Berge dar», so Marco Kuster von der Bauleitung im Video-Interview.

«Tell – Das Musical» hat ein Budget von 5,5 Millionen Franken. Aufgeführt wird das Musical von 26 Profi-Darstellern und 20 Statisten. Die Musik wird von einem 20-köpfigen Orchester gespielt.

Das neu geschaffene Musical erzählt, ausgehend von Friedrich Schillers Drama, die bewegte Geschichte Wilhelm Tells. Es erzählt auch vom Freiheitswillen der Eidgenossen und ihrem Kampf gegen die Obrigkeit. Der Zürcher Bariton Fabian Egli spielt den Tell, der Italiener Bruno Grassini stellt den Landvogt Hermann Gessler dar. (red)

Für die Aufführung vom Freitag, 3. August, organisiert der «Bote» einen Besuch von «Tell - Das Musical» am Walensee. Hin- und Rückfahrt mit dem Car. Weitere Informationen beim «Bote»-Sekretariat unter sekretariat.gl [at] bote.ch

  • Quelle: Bote der Urschweiz
  • Datum: 20.06.2012, 13:29 Uhr
  • Webcode: 2369737
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Dienstag, 21.10.2014 16:31 Uhr | 0 Kommentare

Israelische Archäologen haben einen 2000 Jahre alter Gedenkstein mit lateinischer Inschrift der Öffentlichkeit präsentiert. Der dem römischen Kaiser Hadrian gewidmete Text gibt den Historikern Hinweise auf die Gründe für den Jüdischen Aufstand in den Jahren 132 bis 136.

mehr...

Montag, 20.10.2014 20:16 Uhr | 0 Kommentare

Der Fotograf René Burri ist tot. Der Zürcher, dessen Porträts von Che Guevara Weltruhm erlangten, starb im Alter von 81 Jahren zu Hause in Zürich.

mehr...

Montag, 20.10.2014 17:04 Uhr | 0 Kommentare

Bei dem Monet-Gemälde, das Monate nach dem Tod des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt in dessen Koffer gefunden wurde, handelt es sich um das Bild «Abendliche Landschaft». Die Taskforce Schwabinger Kunstfund bestätigte einen Bericht der «Bild»-Zeitung.

mehr...

Montag, 20.10.2014 16:54 Uhr | 0 Kommentare

Vor 20 Jahren ist der Churer Märchenkreis gegründet worden. Zum Jubiläum präsentiert er sieben thematische Anlässe.

mehr...

Montag, 20.10.2014 12:58 Uhr | 0 Kommentare

Die süditalienische Stadt Matera wird neben Plowdiw Europas Kulturhauptstadt 2019. Die 60'000-Einwohnerstadt setzte sich bei der italienischen Endauswahl gegen Cagliari, Perugia-Assisi, Siena, Lecce und Ravenna durch.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Bringen Sie Ihren Körper mit dem Theraplex Fitness-Abo für 6 Monate wieder in Schwung
CHF 545.-
CHF 1090.-
mehr
Entspannen Sie sich im Weisslicht Solarium - 300 Minuten
CHF 140.-
CHF 280.-
mehr
Gesichtsbehandlung nach Dermalogica-Prinzip mit Face-Mapping (45 Min.)
CHF 80.-
CHF 160.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website