Baumstämme bringen Urschweiz auf die Bühne

13 Meter hoch, 60 Meter breit und 30 Meter tief: Für «Tell - Das Musical» entsteht derzeit die grösste und spektakulärste Bühne, die je am Walensee aufgebaut worden ist. Der «Bote» organisiert eigens eine Leserreise.


Region. – Anfang Monat fand der Spatenstich statt. Bis zur Weltpremiere von «Tell - Das Musical» am 18. Juli wirken über 80 Handwerker mit, um ein Eventgelände von 15 000 Quadratmetern entstehen zu lassen.

Nach «Heidi - Das Musical» und «Die Schwarzen Brüder - Das Musical» wird für das Tell-Stück die bisher grösste Musical-Bühne in der Geschichte der Walensee-Bühne realisiert.

Entstehen wird ein imposantes Bühnenbild, welches durch den Einsatz von 4500 Laufmetern Rundholz und 200 Tonnen Schollberger-Stein in das Landschaftsbild am Fusse der eindrücklichen Churfirsten passen soll. Alles wird in Szene gesetzt, um die Zeiten des Rütlischwurs zu erwecken. «Die Baumstämme stellen die Innerschweizer Berge dar», so Marco Kuster von der Bauleitung im Video-Interview.

«Tell – Das Musical» hat ein Budget von 5,5 Millionen Franken. Aufgeführt wird das Musical von 26 Profi-Darstellern und 20 Statisten. Die Musik wird von einem 20-köpfigen Orchester gespielt.

Das neu geschaffene Musical erzählt, ausgehend von Friedrich Schillers Drama, die bewegte Geschichte Wilhelm Tells. Es erzählt auch vom Freiheitswillen der Eidgenossen und ihrem Kampf gegen die Obrigkeit. Der Zürcher Bariton Fabian Egli spielt den Tell, der Italiener Bruno Grassini stellt den Landvogt Hermann Gessler dar. (red)

Für die Aufführung vom Freitag, 3. August, organisiert der «Bote» einen Besuch von «Tell - Das Musical» am Walensee. Hin- und Rückfahrt mit dem Car. Weitere Informationen beim «Bote»-Sekretariat unter sekretariat.gl [at] bote.ch

  • Quelle: Bote der Urschweiz
  • Datum: 20.06.2012, 13:29 Uhr
  • Webcode: 2369737
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 18:07 Uhr | 0 Kommentare

Er war einer der bedeutendsten Regisseure Deutschlands: Helmut Dietl ist tot. Er starb im Alter von 70 Jahren in München, wie engste Familienkreise der dpa bestätigten. Nach Informationen von «Zeit Online» war seine Familie bei ihm, als er in seiner Wohnung starb.

mehr...

Heute, 17:03 Uhr | 0 Kommentare

Gotteslästerung in Wagners «Tannhäuser»-Oper: Dieser Vorwurf aus Kirchenkreisen kostet einen sibirischen Theaterchef den Job. Es ist der erste Fall dieser Art in Russland - Kulturschaffende verurteilten den Rausschmiss als «Zensur». Wird das Stück nun abgesetzt?

mehr...

Heute, 14:56 Uhr | 0 Kommentare

In der Galaria Fravi in Domat/Ems ist derzeit die Ausstellung «Widerschein» mit Arbeiten des Südtiroler Künstlers Robert Bosisio zu sehen. Die Schau, die sich motivisch dem menschlichen Gesicht widmet, entpuppt sich als wahre Schule des Sehens.

mehr...

Heute, 12:21 Uhr | 0 Kommentare

Der Schweizer Theaterregisseur Christoph Marthaler wird von der Biennale in Venedig mit einem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Das wurde am Montag auf der Website der Biennale bekanntgegeben.

mehr...

Sonntag, 29.03.2015 21:34 Uhr | 0 Kommentare

Gene Saks, Regisseur von Hit-Komödien wie «Barefoot in the Park» und «The Odd Couple», ist tot. Er sei am Samstag in seinem Haus in East Hampton im US-Bundesstaat New York an einer Lungenentzündung gestorben.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Übernachtungen für Zwei im Landhaus Paradies inkl. je einem Welcomedrink und Verwöhnpension
CHF 220.-
CHF 450.-
mehr
Vom Greenhorn zum Grill-Sheriff - Grillkurs
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Kraftvoll fair - Auto-Reinigung, waschen und saugen leicht gemacht bei der H.P. Senn AG
CHF 50.-
CHF 100.-
mehr
Somedia Production