Partykönig Harry Hustler verklickert Euch jeden Freitag die angesagtesten Partys, die gerade anstehen. Organisierts auch Du eine Party in der Region und der König weiss es (noch) nicht? Schreib einfach eine E-Mail auf hhustler@suedostschweiz.ch, und schon ist Abhilfe geschaffen.

193 Beiträge  193 Beiträge
55 Kommentare  55 Kommentare
989825 Leser  989825 Leser

Schnappschuss-Jäger und Möchtegern-Models

Es gibt Arten von Menschen, die im Ausgang übervertreten sind. Dazu gehören nebst Singles, Modeopfern, 18-Jährigen und Mackern auch die Partyfotografen, auch wenn Letztere meist alleine unterwegs sind. Doch egal, wohin man geht, überall ist ein Tilllate- oder Lautundspitz-Typ, den man gerade noch daran hindern kann, auf den Auslöser zu drücken.

Schlimmer aber als die Partyfotografen sind die Profilierungsneurotiker. Denn was wäre ein Schnappschuss-Jäger ohne Möchtegern-Models? Auf alle jene, die noch im letzten Moment aus dem Foto springen, kommen nämlich mindestens zehn, die sich sofort in Pose werfen, als stünden sie im Finale von «Germanys Next Topmodel». Frei nach dem Motto: Wenn schon nicht auf der Titelseite der «Vogue», dann wenigstens auf Tilllate. Deshalb seien die Partyfotografen auch entschuldigt, denn sie würden wohl ihrem Business nicht nachgehen, wenn nicht Tausende Feierlustige am Montagmorgen auf dem Netz nach Fotos von sich selbst suchen würden.

Wirklich nachdenklich stimmen mich aber jene, die ihre Foto-Trophäen, kaum sind sie im Netz darauf gestossen, auf ihrem Facebook-Profil veröffentlichen. Deshalb konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen, als ich von einer Jugendlichen hörte, die genau deshalb ihren Job verlor. Sie hatte sich nämlich im Geschäft krank gemeldet, wurde aber am Abend auf einer Party fotografiert, stellte dieses Bild am nächsten Tag ins Netz, erschien allerdings nicht bei der Arbeit, weshalb ihr Chef ihr Profil kontrollierte und prompt auf das Foto stiess. Wenigstens hat sie es dadurch, wenn auch nicht in die «Vogue», so doch in die «Südostschweiz» geschafft …

 

Zum Programm: Die Herbstmesse Gehla hat begonnen und deshalb steigt heute Freitag im „Hallenstadion“ in Chur die grosse Clubbing-25+-Party mit den DJs Leni und Janosch, im „Partyzelt“ sorgen Mirelle und DJ Patrizio Bello für gute Stimmung, und im „Festzelt“ geben Volxrock Vollgas (die beiden Letzteren morgen gleich nochmals). Ansonsten bringen Straight Sound und Soul Rebel Sound gute Vibes ins „Selig“, vor dem „Laki Mi“ heizen Minestrone dem Gassenfest ein, im „Merz“ musiziert die Kapelle Schanfigger-Mix, und im „El Correo“ erheitert DJ Lopez nach der Sommerpause wieder die Salsa-Freunde. Im „Hotel Kulm“ in St. Moritz jazzen derweil Simone B. und The Sao Paolo Guys (morgen nochmals), und im Hinterhof des „Hotel Kurhaus“ in Lenzerheide gibt es nebst dem ersten Moun10 Open Air Kino auch Drinks an der Titty-Twister-Bar. In Rapperswil-Jona wird die Lesung von Tim Krohn in der Bibliothek Jona noch von Anna Trauffer musikalisch unterstützt, und Baschi und Adrian Stern sind die Stargäste am 1200-Jahre-Jubiläum von Bubikon auf der „Spycherwiese“. In St. Gallen legt DJ Ryan Leslie aus den USA im „Trischli“ auf, Radio Slave elektrisiert das „Kugl“, Gleiches tut Das Pferd nach dem Poetry-Slam mit der „Grabenhalle“, im „Kraftstoff“ swingt man mit den DJs Tsigaravano sowie Dshamiljan, und Taiken, Phunksta und Dampfwerk spielen am Festival im „Flon“. In Zürich rappen PVP und Metakakteen im „Exil“, Stacy Pullen houst im „Hive“, Zodiak pumpt seine Dub-Step-Beats durchs „ThaiThai“, und im „Stairs“ ist die brasilianische Progressiv-Grösse DJ Falabella am Start.

Übrigens findet dieses Wochenende noch das Openair am Greifensee mit Konzerten von Elijah, Paul das Pausenbrot, Jesh, My name is george und weiteren statt. In Uster sorgen DJ Tatana, Tinkabelle, Sina und Francine Jordi für gute Stimmung am Stadtfest, in Ennetbühl steigt das Irish Festival Toggenburg mit Cobblestones, The Sally Garden, The Beermats und weiteren, und in Winterthur geht das kleine aber feine Grienen Openair mit Amtsblatt, P-Train und Dukush über die Bühne. Ein Tipp dürfte auch das Freakwave Festival im österreichischen Bregenz sein, das Freestyle-Sportarten mit Film und Musik verknüpft und mit Konzerten von Blumentopf, Sofa Surfers und Whomadewho aufwartet.

Morgen Samstag ist Dub-Step dank DJ Colin Smif im „Brick“ in Chur Trumpf, und im „Selig“ steht DJ Doob hinter den Heblern. Im „Soho“ in Schaan sind die DJs Mad Move und Ming die Helden des Bad Taste. In Glarus präsentiert Emil Zopfi den Film „Steinschlag“ im „Wortreich“, und in der „Modern Music School Glarnerland“ treffen sich die Musiker zur Jam-Session. Im „Bandits“ in Tuggen spielt DJ Mike T. die Hits, und das „Kraftwerk“ in Krummenau feiert Re-Opening mit The Niceguys und Max Power. In St. Gallen reimen Nazar und Raf Camora im „Glow“, Balkan-Lieberhaber sind bei dem Dusa Orchestra in der „Kellerbühne“ an der richtigen Adresse, The Limits taufen ihr neues Album im „Talhof“, am Flon-Festival feiert man mit Jazzo und Melodiesinfonie und DJ Shoudelistix, und mit nur einem Eintritt kann man die Sounds der DJs Remady, O-Dee, Aron Tanie und weiterer im „Backstage“ und im „Elephant“ geniessen. In Zürich gibt es nebst der Langen Nacht der Zürcher Museen mit diversen Ausstellungen und Partys Punk-Rock mit Face to Face und Goodbye Fairbanks im „Abart“, schwedische Beats mit Cari Lekebusch, The Advent und Alexi Delano im „Komplex 457“, Elektro mit Eddie Thoneick im „Kaufleuten“, Dancehall mit Silly Walks Discotheque im „Stall 6“, House mit DJ Tim Mason in der „Alten Börse, und einfach nur gute Musik von Criga, Collie Herb und Shabani am Open Air Langmatt.

Noch ein kurzer Blick voraus: Natürlich ist auch nächste Woche dank Mani Hild, Sauguat und Juchee im Fest- und Partyzelt an der Gehla einiges los. Am Mittwoch und am Donnerstag kommen Philip-Maloney-Fans an der Lesung mit Michael Schacht und Jodoc Seidel in der „Werkstatt“ in Chur auf ihre Kosten. Am Donnerstag ist ausserdem im „Selig“ Roller-Disco mit The Fabolous Funksters John Doe und Kamaki, in der „Sternen-Bar“ in Arosa steigt eine Vollmond-Party, im „Pitschna Scena“ in Pontresina begeistern The Sharecroppers mit Roots-Musik, im „Holästei“ in Glarus ist wiederum Player’s Club, und gleichenorts im „Wortreich“ liest Yusuf Yesilöz. Euer Partykönig wünscht Hals- und Tanzbeinbruch.

Du organisierst eine Party in der Region und euer König weiss es (noch) nicht? Schreib einfach eine E-Mail auf hhustler [at] suedostschweiz.ch, und schon ist Abhilfe geschaffen.

  • Datum: 01.09.2011, 19:03 UHR
  • Webcode: 1253041
 

 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Bild-CAPTCHA
Welche Zeichen sind in dem Bild zu sehen?:*
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA

RSS

17.04.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 160 Leser

Wie man seinen Schreibstil verbessert

Schreiben muss nicht nur der Partykönig, sondern alle früher oder später. Beachtet man allerdings einige Regeln, wird das Schreiben einfacher. So sollte man sich beispielsweise nie wiederholen, u. Abkürzungen u. Kurzworte u.v.m., etc. vermeiden.

mehr...

11.04.2014 00:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 436 Leser

Das Festivaljahr in Zahlen

Diese Woche hat der Branchenverband der grössten Schweizer Konzert-, Show- und Festivalveranstalter, die Swiss Music Promoters Association (SMPA), die Zahlen zum letzten Jahr vorgelegt.

mehr...

04.04.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 740 Leser

Der Anwohner gewinnt immer gegen den Club

Gestern fand in Olten eine Fachtagung zum Thema «Nachtleben im Zentrum – Fluch oder Segen» statt. Stadtmarketing Schweiz hatte dazu verschiedene Vertreter von Schweizer Städten eingeladen. So stellte beispielsweise die Berner Vertreterin das neue Konzept «Nachtleben Bern» vor.

mehr...

28.03.2014 01:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 891 Leser

Das schlechteste Panini-Album aller Zeiten

Ich bin enttäuscht. Und das sage ich als grosser Fan. Seit ich denken kann, sammle ich nämlich als Vorbereitung auf Europa- und Weltmeisterschaften Panini-Bilder. Das heisst also, dass ich mich auch von der Verdoppelung der Preise und der Anzahl Bilder nicht habe aufhalten lassen. Schliesslich kostet das Füllen des aktuellen Albums rund 130 Franken – doppelte Bilder nicht eingerechnet.

mehr...

21.03.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 921 Leser

King Puber hinter Gittern

Nun ist es passiert. Nicht, dass sich jemand gewundert hätte, schliesslich haben wir alle darauf gewartet. Eigentlich ist eher sonderbar, dass es so lange gedauert hat. Jetzt hat es ihn aber definitiv erwischt: King Puber sitzt in Wien in U-Haft.

mehr...

14.03.2014 15:19 UHR | 0 KOMMENTARE | 870 Leser

Live in Klammern

Die elektronische Musik hat schon vor Jahren zu ihrem Siegeszug in Clubs angesetzt. Selbst Menschen, die in den Neunzigerjahren noch Musikrichtungen wie Trance, Goa oder Techno kritisch gegenüberstanden, feiern mittlerweile jedes zweite Release, das seinen Weg von Berlin in die Schweiz findet. Die klassischen Grenzen zwischen Raver und Rapper oder zwischen Hippie und Metaller, wie man sie noch aus der Oberstufe kennt, scheinen sich langsam, aber sicher aufzulösen.

mehr...

06.03.2014 17:29 UHR | 0 KOMMENTARE | 612 Leser

Von Bierzeps und Klabusterbeeren

Wer sich mit der deutschen Sprache befasst, was wir ja alle früher oder später müssen, wird um den Duden nicht herumkommen. Doch leider hilft dieser im deutschsprachigen Alltag nicht viel, da er der Entwicklung der Sprache hinterhinkt.

mehr...

27.02.2014 18:15 UHR | 1 KOMMENTARE | 805 Leser

Hysterie wegen Whats-App-Übernahme

Der Schock sitzt tief für alle Smartphone und Social Media erprobten Menschen: Facebook übernimmt Whats App! Das kann man sich natürlich nicht gefallen lassen. Deshalb wurde sofort nach der Bekanntgabe heftig diskutiert, was nun die Alternativen seien. Hoch im Kurs ist nebst Telegram, Surespot und Chatsecure mit Threema auch ein Schweizer Anbieter, der im Vergleich mit Whats App mit zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen punkten kann. Ansonsten ist es eigentlich das Gleiche.

mehr...

21.02.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 826 Leser

Wer zu Techno tanzt, lacht nicht

«Wieso lachen die Menschen nie, wenn sie zu Techno tanzen», wollte kürzlich meine treue Kollegin Kathrin wissen. Die Frage kam ein wenig unvermittelt, da es erstens bereits drei Uhr in der Früh war und ich zweitens gerade mit einem breiten Lächeln auf den Lippen über die Tanzfläche wirbelte. «Aber ich lache doch», erwiderte ich. «Ja, du schon, aber die anderen», meinte Kathrin.

mehr...

14.02.2014 01:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 1,937 Leser

DJ-Training statt Krabbelgruppe

Darauf hat die Welt noch gewartet. In New York hat kürzlich die erste DJ-Schule für Kleinstkinder ihre Pforten geöffnet. Die Aufnahmeregeln sind streng: Nur wer zwischen drei Monate und drei Jahre alt ist, darf in die Schule reinkriechen. Früh übt sich schliesslich, wer dereinst David Guetta oder Steve Aoki Konkurrenz machen will.

mehr...

07.02.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 957 Leser

Wladimir der grosse Sportler

Er ist der unumstrittene Star der Olympischen Spiele von Sotschi, die heute beginnen. Leider jedoch nimmt er nicht selbst als Athlet teil. Wobei man aus Schweizer Sicht eher von Glück sprechen sollte. Denn nähme er teil, die Goldmedaillen wären ihm sicher. Da würde auch die Kraft unseres Darios, die Eleganz unseres Iouris, die Schnelligkeit unseres Patricks nichts nützen, denn gegen ihn ist zumindest in Russland kein Kraut gewachsen.

mehr...

31.01.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 961 Leser

Von guten und schlechten Pendlern

In Bus, Tram oder Postauto fällt auf, dass es zwei Arten von Menschen gibt, die den öffentlichen Verkehr benutzen. Jene, die am Gang sitzen und es somit unmöglich machen, schweigend den anderen Platz einzunehmen, sowie jene, die am Fenster sitzen und somit einen Platz freigeben. Einfacher formuliert: die Arschloch-Pendler und die guten Pendler.

mehr...

24.01.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,130 Leser

Die Plage der Masseneinwanderung

Seit Längerem spiele ich mit dem Gedanken, mir irgendwo abgelegen in den Bergen eine Hütte zu kaufen und fortan ein Einsiedlerleben zu führen. Der Grund dafür ist so simpel wie einleuchtend: Die Masseneinwanderung!

mehr...

17.01.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,311 Leser

Wenn alle gemeinsam feiern, ist es eine gute Feier

«Eigentlich wollten wir ja feiern gehen, aber wir haben einfach den richtigen Ort nicht gefunden», meinte neulich ein treuer Untertan. Es war nicht das erste Mal, dass ich diesen Satz hörte. Wie jedes Mal sagte ich mit Bedauern, das sei aber schade, während ich dachte: Wer in Feierlaune ist, braucht keinen Ort. Den schafft man sich notfalls selber.

mehr...

10.01.2014 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,141 Leser

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr

Wie oft haben Sie diesen Satz in den letzten Tagen gehört? Sehr oft, nehme ich an. Die bessere Frage lautet jedoch: Wann ist definitiv Schluss mit «ich wünsche dir ein gutes neues Jahr»?

mehr...

27.12.2013 10:47 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,953 Leser

Wie sagt man «währschaft» auf Hochdeutsch?

Wenn wir Schweizer auf Deutsche treffen, wechseln wir meist automatisch ins Hochdeutsche. Dennoch kommt es oft vor, dass das Gegenüber denkt, wir sprechen immer noch Dialekt. Als Schweizer kommt man sich dann etwas «verarscht» vor, weil man sich extra angestrengt hat. Dabei vergessen wir aber, dass es in unserem Hochdeutsch einige Wörter gibt, die für einen Alemannen schlicht nicht verständlich sind.

mehr...

19.12.2013 23:30 UHR | 2 KOMMENTARE | 1,963 Leser

Wieso man im Zug wieder rauchen darf

Nun ist passiert, worauf ich die letzten sieben Jahre gewartet habe. Neulich habe ich nämlich zum ersten Mal, seit die SBB die Raucherabteile 2006 aufgelöst haben, jemanden im Zug rauchen gesehen. Natürlich zog die junge Dame aber nicht an einem herkömmlichen Glimmstängel, sondern an einer dieser neumodischen E-Zigaretten. Diese produzieren zwar keinen Rauch, dafür aber Dampf.

mehr...

13.12.2013 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,268 Leser

Wenn die Frau den Antrag macht

Carmen ist eine extrem unabhängige Frau, die den Fokus in ihrem Leben in erster Linie auf die Karriere legt. Ein gutes Gehalt, ein Büro mit Ausblick und internationales Renommee wollen zuerst erreicht sein, bevor sie überhaupt an eine Heirat denkt – so glaubte man zumindest. Denn seit Kurzem ist klar, Carmen ist verlobt.

mehr...

06.12.2013 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,275 Leser

Burkas, Ferien und Alkohol nach Mitternacht

Kürzlich besuchte mich mein guter Freund Mario aus Italien, der an der Universität in Bologna Politik und Ethnologie studiert. Im Rahmen seines Studiums hatte er sich auch mit der Schweiz und ihrem politischem System auseinandergesetzt. Deshalb hatte er beschlossen, nun endlich mit eigenen Augen «das Land der schwarzen und weissen Schafe und Schokolade», wie er es nennt, zu sehen.

mehr...

29.11.2013 01:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,751 Leser

Ältere Frauen mit jungen Männern

Für viele Männer ist «Playboy»-Gründer Hugh Hefner ein Vorbild, weil er es auch mit 87 Jahren noch schafft, haufenweise junge Blondinen um sich zu scharen. Sowieso ist das Bild des reichen Greises, der sich eine junge, hübsche Gespielin leistet, heutzutage nichts Besonderes.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

Faszination Klettern kennenlernen - Kletter-Grundkurs 1 (ein Abend) und Gutschein für vier Abende individuelles Klettern
CHF 95.-
CHF 195.-
mehr
10 x 1 Stunde Tennis spielen im Tennis Club in Chur
CHF 130.-
CHF 260.-
mehr
Ein Stück sizilianische Sonne - 6 Flaschen Essenza Siciliana
CHF 59.-
CHF 130.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website