Partykönig Harry Hustler verklickert Euch jeden Freitag die angesagtesten Partys, die gerade anstehen. Organisierts auch Du eine Party in der Region und der König weiss es (noch) nicht? Schreib einfach eine E-Mail auf hhustler@suedostschweiz.ch, und schon ist Abhilfe geschaffen.

211 Beiträge  211 Beiträge
65 Kommentare  65 Kommentare
1282214 Leser  1282214 Leser

Schnappschuss-Jäger und Möchtegern-Models

Es gibt Arten von Menschen, die im Ausgang übervertreten sind. Dazu gehören nebst Singles, Modeopfern, 18-Jährigen und Mackern auch die Partyfotografen, auch wenn Letztere meist alleine unterwegs sind. Doch egal, wohin man geht, überall ist ein Tilllate- oder Lautundspitz-Typ, den man gerade noch daran hindern kann, auf den Auslöser zu drücken.

Schlimmer aber als die Partyfotografen sind die Profilierungsneurotiker. Denn was wäre ein Schnappschuss-Jäger ohne Möchtegern-Models? Auf alle jene, die noch im letzten Moment aus dem Foto springen, kommen nämlich mindestens zehn, die sich sofort in Pose werfen, als stünden sie im Finale von «Germanys Next Topmodel». Frei nach dem Motto: Wenn schon nicht auf der Titelseite der «Vogue», dann wenigstens auf Tilllate. Deshalb seien die Partyfotografen auch entschuldigt, denn sie würden wohl ihrem Business nicht nachgehen, wenn nicht Tausende Feierlustige am Montagmorgen auf dem Netz nach Fotos von sich selbst suchen würden.

Wirklich nachdenklich stimmen mich aber jene, die ihre Foto-Trophäen, kaum sind sie im Netz darauf gestossen, auf ihrem Facebook-Profil veröffentlichen. Deshalb konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen, als ich von einer Jugendlichen hörte, die genau deshalb ihren Job verlor. Sie hatte sich nämlich im Geschäft krank gemeldet, wurde aber am Abend auf einer Party fotografiert, stellte dieses Bild am nächsten Tag ins Netz, erschien allerdings nicht bei der Arbeit, weshalb ihr Chef ihr Profil kontrollierte und prompt auf das Foto stiess. Wenigstens hat sie es dadurch, wenn auch nicht in die «Vogue», so doch in die «Südostschweiz» geschafft …

 

Zum Programm: Die Herbstmesse Gehla hat begonnen und deshalb steigt heute Freitag im „Hallenstadion“ in Chur die grosse Clubbing-25+-Party mit den DJs Leni und Janosch, im „Partyzelt“ sorgen Mirelle und DJ Patrizio Bello für gute Stimmung, und im „Festzelt“ geben Volxrock Vollgas (die beiden Letzteren morgen gleich nochmals). Ansonsten bringen Straight Sound und Soul Rebel Sound gute Vibes ins „Selig“, vor dem „Laki Mi“ heizen Minestrone dem Gassenfest ein, im „Merz“ musiziert die Kapelle Schanfigger-Mix, und im „El Correo“ erheitert DJ Lopez nach der Sommerpause wieder die Salsa-Freunde. Im „Hotel Kulm“ in St. Moritz jazzen derweil Simone B. und The Sao Paolo Guys (morgen nochmals), und im Hinterhof des „Hotel Kurhaus“ in Lenzerheide gibt es nebst dem ersten Moun10 Open Air Kino auch Drinks an der Titty-Twister-Bar. In Rapperswil-Jona wird die Lesung von Tim Krohn in der Bibliothek Jona noch von Anna Trauffer musikalisch unterstützt, und Baschi und Adrian Stern sind die Stargäste am 1200-Jahre-Jubiläum von Bubikon auf der „Spycherwiese“. In St. Gallen legt DJ Ryan Leslie aus den USA im „Trischli“ auf, Radio Slave elektrisiert das „Kugl“, Gleiches tut Das Pferd nach dem Poetry-Slam mit der „Grabenhalle“, im „Kraftstoff“ swingt man mit den DJs Tsigaravano sowie Dshamiljan, und Taiken, Phunksta und Dampfwerk spielen am Festival im „Flon“. In Zürich rappen PVP und Metakakteen im „Exil“, Stacy Pullen houst im „Hive“, Zodiak pumpt seine Dub-Step-Beats durchs „ThaiThai“, und im „Stairs“ ist die brasilianische Progressiv-Grösse DJ Falabella am Start.

Übrigens findet dieses Wochenende noch das Openair am Greifensee mit Konzerten von Elijah, Paul das Pausenbrot, Jesh, My name is george und weiteren statt. In Uster sorgen DJ Tatana, Tinkabelle, Sina und Francine Jordi für gute Stimmung am Stadtfest, in Ennetbühl steigt das Irish Festival Toggenburg mit Cobblestones, The Sally Garden, The Beermats und weiteren, und in Winterthur geht das kleine aber feine Grienen Openair mit Amtsblatt, P-Train und Dukush über die Bühne. Ein Tipp dürfte auch das Freakwave Festival im österreichischen Bregenz sein, das Freestyle-Sportarten mit Film und Musik verknüpft und mit Konzerten von Blumentopf, Sofa Surfers und Whomadewho aufwartet.

Morgen Samstag ist Dub-Step dank DJ Colin Smif im „Brick“ in Chur Trumpf, und im „Selig“ steht DJ Doob hinter den Heblern. Im „Soho“ in Schaan sind die DJs Mad Move und Ming die Helden des Bad Taste. In Glarus präsentiert Emil Zopfi den Film „Steinschlag“ im „Wortreich“, und in der „Modern Music School Glarnerland“ treffen sich die Musiker zur Jam-Session. Im „Bandits“ in Tuggen spielt DJ Mike T. die Hits, und das „Kraftwerk“ in Krummenau feiert Re-Opening mit The Niceguys und Max Power. In St. Gallen reimen Nazar und Raf Camora im „Glow“, Balkan-Lieberhaber sind bei dem Dusa Orchestra in der „Kellerbühne“ an der richtigen Adresse, The Limits taufen ihr neues Album im „Talhof“, am Flon-Festival feiert man mit Jazzo und Melodiesinfonie und DJ Shoudelistix, und mit nur einem Eintritt kann man die Sounds der DJs Remady, O-Dee, Aron Tanie und weiterer im „Backstage“ und im „Elephant“ geniessen. In Zürich gibt es nebst der Langen Nacht der Zürcher Museen mit diversen Ausstellungen und Partys Punk-Rock mit Face to Face und Goodbye Fairbanks im „Abart“, schwedische Beats mit Cari Lekebusch, The Advent und Alexi Delano im „Komplex 457“, Elektro mit Eddie Thoneick im „Kaufleuten“, Dancehall mit Silly Walks Discotheque im „Stall 6“, House mit DJ Tim Mason in der „Alten Börse, und einfach nur gute Musik von Criga, Collie Herb und Shabani am Open Air Langmatt.

Noch ein kurzer Blick voraus: Natürlich ist auch nächste Woche dank Mani Hild, Sauguat und Juchee im Fest- und Partyzelt an der Gehla einiges los. Am Mittwoch und am Donnerstag kommen Philip-Maloney-Fans an der Lesung mit Michael Schacht und Jodoc Seidel in der „Werkstatt“ in Chur auf ihre Kosten. Am Donnerstag ist ausserdem im „Selig“ Roller-Disco mit The Fabolous Funksters John Doe und Kamaki, in der „Sternen-Bar“ in Arosa steigt eine Vollmond-Party, im „Pitschna Scena“ in Pontresina begeistern The Sharecroppers mit Roots-Musik, im „Holästei“ in Glarus ist wiederum Player’s Club, und gleichenorts im „Wortreich“ liest Yusuf Yesilöz. Euer Partykönig wünscht Hals- und Tanzbeinbruch.

Du organisierst eine Party in der Region und euer König weiss es (noch) nicht? Schreib einfach eine E-Mail auf hhustler [at] suedostschweiz.ch, und schon ist Abhilfe geschaffen.

  • Datum: 01.09.2011, 19:03 UHR
  • Webcode: 1253041
 

 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

 

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA

RSS

29.08.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 367 Leser

EDM, Open Format und andere Verwirrungen

Wer gerne und oft ausgeht, liest sehr wahrscheinlich nicht nur diese Zeilen, sondern konsultiert auch Party-Homepages wie usgang.ch, bewegungsmelder.ch oder moonwalk.ch. Auf diesen Seiten findet sich nämlich nicht nur eine Auswahl an Veranstaltungen, sondern eine Auflistung aller Events in der Schweiz. Ein Eintrag kostet den Veranstalter nichts.

mehr...

22.08.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 439 Leser

Das Problem der Löffelchen-Stellung

Sie ist wohl die berühmteste aller Liegepositionen für Paare: Die Löffelchen-Stellung. Dabei liegen Mann und Frau (oder Mann und Mann oder Frau und Frau) eng aneinander gekuschelt auf der Seite. Die Beine sind leicht angewinkelt und der Mann, der meistens hinten liegt, schmiegt sich an die Frau. Den oben liegenden Arm hält er dabei über den Bauch der Frau und den unten liegenden Arm unter ihrem Kopf durch.

mehr...

15.08.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 647 Leser

Wie man(n) sich unterkriegen lässt

«Eine Woche, bevor sie mir erklärte, dass sie von einem anderen Typen schwanger ist, habe ich ihr noch eine Prada-Handtasche im Wert von 3000 Franken geschenkt», erklärte mir kürzlich mein neuer Kollege Noah. «Woher wusstest du denn sofort, dass das Kind nicht von dir ist», fragte ich nach. «Weil wir schon seit zwei Jahren keinen Sex mehr hatten.»

mehr...

08.08.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 680 Leser

Zürcher sind Pseudo-Berliner

Hörte man noch vor zehn Jahren in Clubs fast ausschliesslich Musik aus Nordamerika, so ist es heute hauptsächlich solche aus dem «alten» Kontinent. In den Charts mögen US-Künstler zwar nach wie vor dominieren, doch betrachtet man die aktuelle Schweizer Hitparade, finden sich mit Robin Schulz und Helene Fischer zwei deutsche Künstler auf den Plätzen eins und zwei.

mehr...

25.07.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,179 Leser

Ein Selbsttest für Pessimisten

Ob ein Mensch grundsätzlich eher positiv oder negativ denkt, lässt sich schon seit jeher mit der Frage, ob das Glas halb leer oder halb voll ist, beantworten. Doch nicht jeder, der sein Glas bereits als halb ausgetrunken wahrnimmt, ist ein Pessimist.

mehr...

18.07.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,035 Leser

Ich kenne dich, aber deinen Namen nicht

Meist siehst du sie schon von Weitem kommen, was die Sache nicht einfacher macht. Ihr Gesicht erkennst du auf den ersten Blick. Du weisst, du hast irgendwann gemeinsam mit ihr einen Abend verbracht, der sogar lustig war. Das ist wohl der Grund, wieso diese Person direkt auf dich zusteuert. Gleich wird sie vor dir stehen. Deine Gehirnzellen rattern: Woher kenne ich sie? Und vor allem: Wie heisst sie?

mehr...

11.07.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,118 Leser

Wenn Google den Vatikan aufkauft

Trotz der Begeisterungsstürme für den neuen Papst verbringen wohl die meisten Menschen nach wie vor mehr Zeit im Internet als in der Kirche. Deshalb frage ich mich manchmal, was sich ändern würde, wenn Google die Römisch-katholische Kirche aufkaufen würde: Gäbe es dann ein Vatikan-View, wo man den Papst beim Morgenessen beobachten könnte?

mehr...

04.07.2014 00:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 1,360 Leser

Das Trauma einer perfekten Kindheit

In der Schweiz diskutiert man gern und oft über Scheidungsraten und Kinder alleinerziehender Eltern. Die öffentliche Meinung dazu ist klar: Wer keine intakte Familie hat, hat es schwerer im Leben. Werden beispielsweise Heimkinder straffällig, wird ihr Werdegang vor Gericht durchaus berücksichtigt – «strafmildernd», versteht sich.

mehr...

27.06.2014 08:15 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,080 Leser

Das Feierabendbier schmeckt immer am besten

Es gibt ja viele Arten von Bier: Indian Pale Ale, Dunkelbier, Maisbier, Stout, Bockbier usw. Diese Liste liesse sich bis ins Unendliche verlängern, ändert doch der Name mit den Zutaten, und heutzutage mischt man alles Erdenkliche ins Bier.

mehr...

20.06.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 1,272 Leser

Hipster-Treffen in Barcelona

Letztes Wochenende war ich in Barcelona, weil ich – nach unzähligen, vergeblichen Anläufen – endlich mal an die Sonar wollte. Dieses Festival überzeugt Jahr für Jahr mit einem Line-Up an elektronischen Künstlern, das weltweit seinesgleichen sucht. Deswegen war ich auch nicht der einzige, der diese Idee hatte, trifft sich doch am Sonar-Wochenende die komplette europäische Hipster-Gemeinde in Barcelona.

mehr...

13.06.2014 00:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 1,408 Leser

Verloren im Genre-Dschungel

«Ich mische Liquid-Drum'n'Bass», erklärte mir kürzlich ein DJ, bevor er aufzulegen begann. «Ist das in etwa das, was man früher Chill-out oder Ambient genannt hat», fragte ich zurück. Das war aber bereits zu viel für ihn, denn von Leuten wie Kruder und Dorfmeister hatte besagter, junger DJ noch nichts gehört, auch wenn es sich um einen Österreicher handelte.

mehr...

06.06.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,650 Leser

Feiern wie die Italiener

Dolce Vita, dolce far niente, Pasta, Wein und Pizza. Die Vorurteile, welche die übrigen Europäer gegenüber den Italienern haben, sind eigentlich – mal abgesehen von Berlusconi – durchwegs positiv. Zumindest attestieren wir den Italienern, dass sie wissen, wie man das Leben geniesst.

mehr...

30.05.2014 09:45 UHR | 1 KOMMENTARE | 1,790 Leser

Von Eso-Tanten und blöden Rationalisten

Ich liebe meine Nachbarin. Halt, jetzt nicht so, wie Sie meinen. Nein, ganz platonisch, da ich es einfach liebe, dieser gut 50-jährigen Dame zuzusehen und zuzuhören. Meine Nachbarin Carmen gehört nämlich zu der Sorte Mensch, die am Abend stundenlang die Blumen im Garten beobachten kann.

mehr...

23.05.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 3,578 Leser

Bist du Wikipedia-abhängig?

Wer heutzutage etwas nachschlagen will, geht nicht mehr in die Bibliothek und holt sich ein Lexikon. Nein, in Zeiten der Omnipräsenz des Internets ist es viel einfacher, schnell auf Wikipedia nachzuschauen. Allerdings übertreiben dies gewisse Leute, merken es aber nicht.

mehr...

16.05.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,995 Leser

Der Festivalsommer kann kommen

Gestern ging noch die Kalte Sophie um, aber ab heute sollte es definitiv wärmer werden. Der Sommer liegt also vor uns, was für das Partyvolk vor allem eins bedeutet: Festivals und Open Airs. So etwas wie den Auftakt macht dabei die Bad Bonn Kilbi in Düdingen am letzten Maiwochenende, die wie jedes Jahr diverse Newcomer präsentiert.

mehr...

09.05.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,065 Leser

Krank machen per SMS

«Seit es SMS gibt, bin ich viel öfter krank», erklärte kürzlich meine Kollegin Yvonne. Damit meinte sie allerdings nicht, dass die Handystrahlen je länger je mehr ihrem Körper zusetzen, sondern dass es dank des Kurznachrichtendienstes einfacher geworden ist, sich beim Arbeitgeber krank zu melden.

mehr...

02.05.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,775 Leser

Cannabis ist eine Langweiler-Droge

Es gab mal eine Zeit, da war die Schweiz Europas Kifferland schlechthin. Egal, ob in Winterthur, Biel oder Lugano, in jeder Stadt gab es mindestens einen Laden, in dem man mit Codewörtern wie «Badezusatz» oder «Duftbeutel» halblegal Cannabis erwerben konnte. Diese Zeiten sind vorbei, auch wenn man zurzeit darüber diskutiert, Marihuana im geschützten Rahmen eines Pilotprojekts in einer Schweizer Stadt zu legalisieren.

mehr...

25.04.2014 00:00 UHR | 1 KOMMENTARE | 2,456 Leser

Bewegung um der Bewegung willen

«Ein unerklärlicher Drang zum Ortswechsel treibt die Menschen auf die Strasse», bemerkt der afrikanische Ethnologe Kayonga Kagame bei seinem Besuch im Oberallgäu, der im Dokumentarfilm «Das Fest des Huhnes» festgehalten ist. Er nennt diesen Drang auch «Mobilität um der Mobilität Willen» oder «Bewegung als Selbstzweck», weil er nicht verstehen kann, wieso sich sonntags Tausende Menschen ohne ersichtlichen Grund von A nach B und wieder zurückbewegen.

mehr...

17.04.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,013 Leser

Wie man seinen Schreibstil verbessert

Schreiben muss nicht nur der Partykönig, sondern alle früher oder später. Beachtet man allerdings einige Regeln, wird das Schreiben einfacher. So sollte man sich beispielsweise nie wiederholen, u. Abkürzungen u. Kurzworte u.v.m., etc. vermeiden.

mehr...

11.04.2014 00:00 UHR | 0 KOMMENTARE | 2,306 Leser

Das Festivaljahr in Zahlen

Diese Woche hat der Branchenverband der grössten Schweizer Konzert-, Show- und Festivalveranstalter, die Swiss Music Promoters Association (SMPA), die Zahlen zum letzten Jahr vorgelegt.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
CHF 600.-
CHF 1200.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Achselhaare
CHF 360.-
CHF 720.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website