Seit 1999 berichtet «Südostschweiz»-Korrespondent Thomas J. Spang für deutschsprachige Tageszeitungen über das politische Geschehen in Washington. Dieses Jahr begleitet der USA-Kenner die vierten amerikanischen Präsidentschaftswahlen vor Ort – und dies erstmals auch online mit dem Wahlkampf-Blog «Spang's Spin» auf «suedostschweiz.ch».

257 Beiträge  257 Beiträge
7 Kommentare  7 Kommentare
503612 Leser  503612 Leser

Romney gewinnt vorläufig letzte Debatte

Mitt Romney begeistert selten, schneidet bei den Debatten der republikanischen Präsidentschaftskandidaten aber stets gut ab. So auch bei der 20-ten und vorläufigen letzten Kandidatenrunde in Arizona. Sicher half auch das ausgesprochen Romney-freundliche Publikum, das schon früh zu erkennen gab, wen es an diesem Tag unterstützt.

Romney nutzte die Gunst der Stunde und verwickelte Rick Santorum in langwierige Erklärungen seines früheren Abstimmungsverhaltens als Senator im US-Kongress. Dies war geradezu eine Lehrstunde, die erklärt, warum Senatoren so viel seltener erfolgreiche Präsidentschafts-Bewerber werden wie Gouverneure. Sie müssen ständig komplizierte Gesetzes-Manöver erklären, während Gouverneure einfach regieren.

Der neue Spitzenreiter in den Umfragen redete sich eine knappe Woche vor den Vorwahlen in Arizona und Michigan um Kopf und Kragen, als er zu erklären versuchte, warum er damals sogenannte “earmarks” unterstützte – also Lieblingsprojekte der Kandidaten in ihren Wahlkreisen. Am Ende seiner Ausführungen, dürfte so gut wie niemand mehr verstanden haben, worum es eigentlich ging. Nur, das Santorum mitgemacht hat.

Romney, der bestens präpariert in Debatte kam, verließ den Ring der vier Kandidaten als Punktsieger. Wenngleich Newt Gingrich davon  profitierte, die Rolle des “elder statesmans” übernehmen zu dürfen.

Ob der Auftritt allerdings hilft, Romney in seinem Geburtsstaat Michigan am 29. Februar über die Hürde zu helfen, bleibt abzuwarten. Der Kandidat wirkte zuletzt  zunehmend merkwürdig. Etwa als er in Michigan meinte, die Bäume dort “genau die richtige Höhe haben”. Wirklich, Mitt?

Nicht viel gaben sich Romney, Santorum und Gingrich in ihren Positionen gegenüber Iran. Ginge es nach einem der dreien ließefen die Kriegsvorbereitungen gegen das Mullah-Regime schon auf Hochtouren. Ron Paul stand in Arizona auf ziemlich verlorenen Posten als er an die Narreteien vor dem Irak-Krieg erinnerte als Politiker mit der gleichen Gewissheit in ein kostspieliges Abenteuer zogen ohne eine einzige Massenvernichtungswaffe zu finden.

Im Übrigen tauschten dei Kandidaten weitbekannte Positionen aus. Ron Paul versuchte sich immer wieder als Stimme der Vernunft zu etablieren. Eine Stimme, auf die an diesem Abend kaum jemand hören wollte.

  • Date: 23.02.2012, 05:26 hours
  • Webcode: 1362173
 

 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA

RSS

29.10.2012 04:01 Uhr | 0 Kommentare | 7,532 Leser

Die Oktober-Überraschung heißt “Sandy”

Oktober-Überraschungen gehören zum amerikanischen Wahlkampf wie Luftballons und Konfetti. Doch mit dieser hatte wirklich niemand gerechnet.

mehr...

26.10.2012 02:01 Uhr | 0 Kommentare | 5,742 Leser

Obama verliert weiße Männer

Ein Trend in den Umfragen der zurückliegenden Tage muss Präsident Obama ganz besonders beunruhigen. Er hat ein massives Problem mit weissen Männern.

mehr...

25.10.2012 05:36 Uhr | 0 Kommentare | 8,461 Leser

Republikaner sieht Gottes Wille bei Schwangerschaft nach Vergewaltigung

24.10.2012 05:01 Uhr | 0 Kommentare | 7,519 Leser

Die ganze Welt ist für Obama – Fast

Wenn die Welt entscheiden dürfte, wer ins Oval Office zieht, stünde das Ergebnis schon heute fest. Barack Obama liegt in einer Erhebung für die BBC unter 22 000 Befragten in 21 Ländern rund um den Erball mit im Schnitt 56,4 Prozent vorn.

mehr...

23.10.2012 05:50 Uhr | 0 Kommentare | 2,514 Leser

Obama schulmeistert Romney bei Außenpolitik

US-Präsidemt Barack Obama hat Mitt Romney in der dritten Präsidentschaftsdebatte fast so alt aussehen lassen, wie er selber in der ersten Debatte rüberkam. Ein ums andere Mal erklärte Romney, dass er mit der Politik des Präsidenten übereinstimme.

mehr...

22.10.2012 04:31 Uhr | 0 Kommentare | 7,788 Leser

Florida auf der Kippe vor letzter Debatte

Heute haben Barack Obama und Mitt Romney das letzte Mal vor den Wahlen die Chance, ein zweistelliges Millionen-Publikum zu erreichen. Bei der dritten und letzten Präsidentschaftsdebatte an der Lynn University in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida soll es diesmal ausschließlich um die Außenpolitik gehen.

mehr...

20.10.2012 05:10 Uhr | 1 Kommentare | 7,106 Leser

ROMNESIA

Barack Obama brachte bei einer Kundgebung vor 10 000 Anhängern an der George-Mason-Universität in Virginia ein neues Wort auf, das für herzhafte Lacher sorgt: ROMNESIA. «Er vergisst, was seine eigenen Positionen waren», beschreibt Obama den Zustand seines Herausforderers.

mehr...

19.10.2012 05:36 Uhr | 0 Kommentare | 11,831 Leser

Bubba und Boss für Obama

Team Obama fährt in Ohio mit Bruce Springsteen und Bill Clinton schweres Geschütz auf. Ihre Aufgabe: Den kleinen, aber soliden Vorsprung in dem wichtigsten aller Wechsel-Wählerstaaten zu zementieren.

mehr...

18.10.2012 05:50 Uhr | 0 Kommentare | 6,172 Leser

47-Prozent Sponsor lädt noch einmal ein

Der Gastgeber von Mitt Romneys berüchtigtem Sponsoren-Essen in Boca Raton, bei dem der Republikaner seine Geringschätzung für die Hälfte der Amerikaner offenlegte, hat ein schlechtes Gewissen. Nicht wegen des Gesagten, sondern weil sein Millionärsfreund durch ihn in Nöte geriet.

mehr...

17.10.2012 06:20 Uhr | 0 Kommentare | 3,372 Leser

Obama Comeback

Das war das Comeback, das Präsident Obama brauchte. Stilistisch und inhaltlich dominierte er die 90 Minuten der Bürgersprechstunde an der University of Hostra in New York.

mehr...

16.10.2012 04:40 Uhr | 0 Kommentare | 6,261 Leser

Hillary hält Obama vor Debatte Rücken frei

Hillary Clinton hat am Vorabend der zweiten Präsidentschaftsdebatte die Verantwortung für die mangelhafte Sicherheit im Konsulat von Bengali übernommen. «Ich bin für die 60 000 Leute rund um die Welt zuständig, die für das Aussenministerium an 275 Standorten arbeiten.»

mehr...

14.10.2012 05:11 Uhr | 1 Kommentare | 4,503 Leser

Tage der Entscheidung

Die Präsidentschaftswahlen finden erst am 6. November statt, doch die kommenden acht Tage könnten sich als vorentscheidend erweisen.

mehr...

12.10.2012 06:00 Uhr | 0 Kommentare | 6,360 Leser

Biden und Ryan lassen Fetzen fliegen

Joe Biden und Paul Ryan haben in der einzigen Vizepräsidentschafts-Debatte die Fetzen fliegen lassen. Von der ersten Frage am Centre College in Danville im US-Bundesstaat zu Libyen bis zum letzten Austausch über die Abtreibung formulierten der Vizepräsident und sein Herausforderer klare Gegensätze.

mehr...

11.10.2012 06:00 Uhr | 0 Kommentare | 8,642 Leser

Ausgesprochen ungewöhnlich – Romney-Aufschwung

Am Vorabend der ersten Debatte der Vizepräsidentschafts-Kanidaten rätseln Politologen und Meinungsforscher noch immer, was während des ersten Aufeinandertreffen Mitt Romneys und Barack Obamas passierte.

Der Spinmeister stellte die Frage an John Green, einem der erfahrensten Analysten amerikanischer Präsidentschaftswahlen, der an der Universität von Akron im US-Bundesstaat Ohio lehrt. “Normalerweise bewegen diese Debatten wenig”, erklärt Green, der das Aufeinandertreffen in Denver als “ausgesprochen ungewöhnlich” bewertet.

mehr...

11.10.2012 05:10 Uhr | 0 Kommentare | 6,474 Leser

Außergewöhnlich ungewöhnlich – Romney-Aufschwung

Am Vorabend der ersten Debatte der Vizepräsidentschafts-Kanidaten rätseln Politologen und Meinungsforscher noch immer, was während des ersten Aufeinandertreffen Mitt Romneys und Barack Obamas passierte. Der Spinmeister stellte die Frage an John Green, einem der erfahrensten Analysten amerikanischer Präsidentschaftswahlen, der an der Universität von Akron im US-Bundesstaat Ohio lehrt.

mehr...

10.10.2012 03:50 Uhr | 0 Kommentare | 4,128 Leser

Ohio. Ohio. Ohio.

Ohio. Ohio. Ohio. Das Rennen um das Weisse Haus bewegt sich wieder auf klassischem Terrain. Nach dem Einbruch Präsident Obamas in den Umfragen wittert Mitt Romney eine Chance, den Buckeye-Start zu gewinnen.

mehr...

09.10.2012 04:01 Uhr | 0 Kommentare | 4,610 Leser

Romney macht in der Außenpolitik auf stark

Mitt Romney nutzt seinen Höhenflug nach der Debatte, zu dem Versuch, sich endlich auch aussenpolitisch zu profilieren.

mehr...

08.10.2012 20:10 Uhr | 0 Kommentare | 3,304 Leser

Enthüllt – Die Wahrheit über Obamas Debatten-Pleite

Die Satiriker von “Saturday Night Live” haben es enthüllt. Die schwache Vorstellung Barack Obamas bei der ersten Präsidentschaftsdebatte in Denver hatte einen einfachen Grund.

mehr...

07.10.2012 00:13 Uhr | 0 Kommentare | 5,875 Leser

“Unglaubhafte Jobzahlen”, ein unglaublicher Vorwurf

Die liefern ein Paradebeispiel für die Unterschiede zwischen dem Niveau der Auseinandersetzung in diesem Wahlkampf. Während kaum ein prominenter Obama-Unterstützer versuchte, die Schlappe bei der Debatte schönzureden, tut sich die Romney-Welt erkennbar schwer mit den Fakten.

mehr...

05.10.2012 06:20 Uhr | 0 Kommentare | 8,340 Leser

Flip-Flop-Alarm Romney

Mitt Romney erfindet sich wieder einmal neu. Er betrat die Bühne der ersten Präsidentschaftsdebatte in Denver als Tea-Party-Konservativer und verlässt sie als traditioneller Republikaner, der ein wenig rechts der Mitte steht.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

Gemütliches Beisammensein bei einem Fondue mit dem Elektro Fondue-Set von crazystuff.ch inkl. Lieferung
CHF 31.-
CHF 63.-
mehr
Geniessen Sie ein italienisches Abendessen zu Hause - Lieferservice (Region Chur) für 2 Pizzen und 2 Softgetränke nach Wahl
CHF 25.-
CHF 49.-
mehr
Wertgutschein für 2 Nächte im ****Hotel nach Wahl im Doppelzimmer für 2 Personen inkl. Frühstück
CHF 269.-
CHF 538.-
mehr
Somedia Production