Zweite grosse Reisewelle rollt gegen Süden

Auch am zweiten Sommerferien-Wochenende bleibt der Gotthard-Strassentunnel das grosse Hindernis auf dem Weg in den Süden. Am Samstag kurz vor Mittag betrug die Länge der Kolonne vor dem Nordportal 14 Kilometer - das hiess knapp zwei Stunden Wartezeit. Am frühen Abend mass der Stau im Kanton Uri noch 5 Kilometer

Stau auf der A2 in Richtung Süden zwischen Erstfeld und Göschenen.

Bild: Keystone

Am Gotthard stauen sich die Autos (Archiv).

Bild: Keystone

Stau am Gotthard zwischen Erstfeld und Göschenen.

Bild: Keystone

Bern. – Doch auch Richtung Norden stand der Verkehr teilweise still: Zwischen Quinto TI und dem Gotthard-Tunnel erstreckte sich am Samstag kurz nach Mittag die Blechschlange kurzzeitig über eine Länge von 10 Kilometern. Mitte Nachmittag waren es immer noch 8 Kilometer, am frühen Abend dann noch 3 Kilometer.

Der Verkehr Richtung Süden staute sich zeitweise auch auf der Ausweichroute über den San Bernardino. Zwischen Chur und dem Isla-Bella-Tunnel standen die Autos am Samstagmittag über fünf Kilometer.

Auch bei der Ausreise nach Italien musste sich, wer mit dem Auto in die Ferien fuhr, in Geduld üben: Vor der Zollstation in Chiasso Brodgeda staute sich der Verkehr am Samstagmittag auf 8 Kilometern. Mitte Nachmittag war es noch 1 Kilometer.

In der Schweiz beginnen am Wochenende die Schulferien im Kanton Zürich. Dazu kommen Reisende aus neun deutschen Bundesländern, in welchen die Sommerferien begonnen haben. Auch im Nordteil der Niederlande und in Luxemburg schlossen am Freitag die Schulen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 14.07.2012, 18:15 Uhr
  • Webcode: 2462842
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 07:24 Uhr | 0 Kommentare

Die Bergungsmannschaften haben am Donnerstag die Suche nach weiteren Leichen in der gesunkenen südkoreanischen Fähre «Sewol» fortgesetzt. Medien berichteten derweil, dass zwei Wochen vor dem Unglück ein technisches Problem mit dem Ruder gemeldet worden sei.

mehr...

Heute, 07:06 Uhr | 0 Kommentare

Das an der Westküste Australiens angespülte Treibgut gehört nach offiziellen Angaben sehr wahrscheinlich nicht zu dem verschollenen Malaysia-Airlines-Flugzeug. Das gab die australische Behörde ATSB am Donnerstag nach einer Fotoauswertung bekannt.

mehr...

Mi, 23.04.2014 18:36 Uhr | 0 Kommentare

In einem viel beachteten Gerichtsfall zu Sterbehilfe ist ein Neuenburger Arzt in zweiter Instanz freigesprochen worden. Er hatte einem 89-jährigen Patienten eine tödliche Substanz verschrieben, ohne dessen Gesundheitszustand persönlich untersucht zu haben.

mehr...

Mi, 23.04.2014 16:44 Uhr | 0 Kommentare

Ein katholischer Geistlicher hat gstern auf der Autobahn A9 zwischen Rennaz und Villeneuve im Waadtland gleich mehrere Schutzengel für sich beansprucht. Nachdem er einen Auffahrunfall unverletzt überstanden hatte, spazierte er auf der Autobahn davon.

mehr...

Mi, 23.04.2014 16:29 Uhr | 0 Kommentare

Neben dem Kapitän und anderen Crewmitgliedern gerät nun der Betreiber der südkoreanischen Unglücksfähre «Sewol» zunehmend unter Verdacht. Eine Woche nach dem Untergang des Schiffs durchsuchten die Ermittler zahlreiche Büros der Reederei Chonghaejin Marine.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Feine Piccata Milanese inklusive Salat für 2 Personen im Restaurant Pizzeria Capellerhof in Chur
CHF 36.-
CHF 72.-
mehr
Mit Schall und Rauch durch das Engadin mit einer historischen Dampfkomposition der Rhätischen Bahn – einem Juwel auf Schienen
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Haarfreie Intimzone - Brazilian Sugaring - für SIE
CHF 35.-
CHF 70.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website