Zweite grosse Reisewelle rollt gegen Süden

Auch am zweiten Sommerferien-Wochenende bleibt der Gotthard-Strassentunnel das grosse Hindernis auf dem Weg in den Süden. Am Samstag kurz vor Mittag betrug die Länge der Kolonne vor dem Nordportal 14 Kilometer - das hiess knapp zwei Stunden Wartezeit. Am frühen Abend mass der Stau im Kanton Uri noch 5 Kilometer

Stau auf der A2 in Richtung Süden zwischen Erstfeld und Göschenen.

Bild: Keystone

Am Gotthard stauen sich die Autos (Archiv).

Bild: Keystone

Stau am Gotthard zwischen Erstfeld und Göschenen.

Bild: Keystone

Bern. – Doch auch Richtung Norden stand der Verkehr teilweise still: Zwischen Quinto TI und dem Gotthard-Tunnel erstreckte sich am Samstag kurz nach Mittag die Blechschlange kurzzeitig über eine Länge von 10 Kilometern. Mitte Nachmittag waren es immer noch 8 Kilometer, am frühen Abend dann noch 3 Kilometer.

Der Verkehr Richtung Süden staute sich zeitweise auch auf der Ausweichroute über den San Bernardino. Zwischen Chur und dem Isla-Bella-Tunnel standen die Autos am Samstagmittag über fünf Kilometer.

Auch bei der Ausreise nach Italien musste sich, wer mit dem Auto in die Ferien fuhr, in Geduld üben: Vor der Zollstation in Chiasso Brodgeda staute sich der Verkehr am Samstagmittag auf 8 Kilometern. Mitte Nachmittag war es noch 1 Kilometer.

In der Schweiz beginnen am Wochenende die Schulferien im Kanton Zürich. Dazu kommen Reisende aus neun deutschen Bundesländern, in welchen die Sommerferien begonnen haben. Auch im Nordteil der Niederlande und in Luxemburg schlossen am Freitag die Schulen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 14.07.2012, 17:15 Uhr
  • Webcode: 2462842
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 14:50 Uhr | 0 Kommentare

Etwa 1,1 Milliarden Teenager und junge Erwachsene riskieren nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen zu lauter Musik den Verlust ihres Hörsinns. Weltweit haben laut WHO etwa 360 Millionen Menschen - aus den verschiedensten Gründen - mittlere bis schwere Hörprobleme.

mehr...

Heute, 13:43 Uhr | 0 Kommentare

Eine 14-jährige Jugendliche ist am Donnerstagnachmittag in Adelboden bei einem Skiunfall schwer verletzt worden. In kritischem Zustand wurde sie von der Air-Glaciers ins Spital geflogen, wo sie am gleichen Abend verstarb.

mehr...

Heute, 13:32 Uhr | 0 Kommentare

Eine Woche nach der Streifkollision zweier Züge im Bahnhof Rafz ZH ist klar: Der Lokführer der S-Bahn in Richtung Schaffhausen überfuhr ein Rotlicht. Die Zwangsbremsung konnte nicht verhindern, dass der Zug in den Gleisbereich des nahenden Interregios geriet.

mehr...

Heute, 13:22 Uhr | 0 Kommentare

Der frühere Popstar Gary Glitter ist wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in London hatte Glitter bereits am 5. Februar für schuldig befunden, in den 1970er Jahren mehrere Mädchen missbraucht zu haben.

mehr...

Donnerstag, 26.02.2015 16:30 Uhr | 0 Kommentare

Ein Gebirgshelikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ist am Donnerstag bei der Landung in Erstfeld UR abgestürzt. Von den vier Personen an Bord wurden drei verletzt, allerdings nicht lebensgefährlich. Patienten befanden sich nicht an Bord.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production