Unlautere Organspenden in Deutschland

In Deutschland werden laut einem Zeitungsbericht immer mehr Spenderorgane an der offiziellen Warteliste vorbei vergeben. Nach neuen Zahlen des deutschen Gesundheitsministeriums wird jedes vierte Herz, jede dritte Leber und jede zweite Bauchspeicheldrüse direkt von den Spitälern an selbst ausgesuchte Patienten vergeben.

Die Uniklinik Göttingen, die derzeit im Mittelpunkt der Ermittlungen um den Organtransplantationsskandal in Deutschland steht .

Bild: Keystone

Frankfurt am Main. – Dies berichtete die «Frankfurter Rundschau» in ihrer Dienstagausgabe. Vor zehn Jahren habe der Anteil der im so genannten beschleunigten Vermittlungsverfahren vergebenen Organe noch unter zehn Prozent gelegen.

Dem Bericht zufolge soll das Verfahren dann angewendet werden, wenn Organe von älteren oder kranken Spendern zur Verfügung stehen, für die es nur wenige geeignete Empfänger gibt. Unter Experten gelte das Vorgehen jedoch als anfällig für Manipulationen.

Der Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch, sprach gegenüber der «Frankfurter Rundschau» von einer «Einflugschneise für Manipulationen». Er forderte Aufklärung darüber, wie der Anstieg der im beschleunigten Verfahren vergebenen Organe zustandegekommen sei.

An der Uniklinik Göttingen stehen derzeit ein früherer Oberarzt und ein weiterer leitender Arzt im Verdacht, in 23 Fällen Patientenakten manipuliert zu haben. Die Staatsanwaltschaften Braunschweig und Göttingen ermitteln wegen Bestechlichkeit respektive wegen des Anfangsverdachts auf Tötungsdelikte.

Geprüft wird, ob die Bevorzugung bestimmter Patienten bei Organtransplantationen zum Tod anderer Menschen geführt haben könnte, die nicht zum Zuge kamen. Die bayerischen Justizbehörden prüfen derzeit zudem, ob es auch an der Uniklinik Regensburg Manipulationen von Krankendaten im Zusammenhang mit Lebertransplantationen gegeben hat. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 07.08.2012, 05:06 Uhr
  • Webcode: 2552813
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Samstag, 28.02.2015 20:00 Uhr | 0 Kommentare

Der Chef des Genfer Unternehmens Natural Le Coultre muss sich in Monaco wegen Betrugs und Geldwäsche verantworten. Gegen den am Donnerstag festgenommenen Kunsthändler wurde am Samstag ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, wie aus Justizkreisen verlautete.

mehr...

Samstag, 28.02.2015 12:56 Uhr | 0 Kommentare

Den vom Aussterben bedrohten Grossen Pandas in China geht es besser. Die Population der in freier Wildbahn lebenden Tiere ist in den vergangenen rund zehn Jahren um 268 auf 1864 Pandabären gestiegen, wie das chinesische Forstamt am Samstag in Peking mitteilte.

mehr...

Samstag, 28.02.2015 04:00 Uhr | 0 Kommentare

Ein gewaltiger Waldbrand hat im argentinischen Teil von Patagonien massive Zerstörungen angerichtet. Mehr als 17'000 Hektar Wald seien den Flammen schon zum Opfer gefallen, teilten die Behörden der Provinz Chubut am Freitag mit.

mehr...

Freitag, 27.02.2015 17:51 Uhr | 0 Kommentare

Die Kleinstadt Tyrone im US-Bundesstaat Missouri steht unter Schock: An verschiedenen Orten der ländlichen Gemeinde wurden insgesamt neun Leichen gefunden. Die Polizei teilte am Freitag mit, die meisten der Opfer seien erschossen worden.

mehr...

Freitag, 27.02.2015 14:50 Uhr | 0 Kommentare

Etwa 1,1 Milliarden Teenager und junge Erwachsene riskieren nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen zu lauter Musik den Verlust ihres Hörsinns. Weltweit haben laut WHO etwa 360 Millionen Menschen - aus den verschiedensten Gründen - mittlere bis schwere Hörprobleme.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production