Erste US-Frau im All ist tot

Die erste amerikanische Frau im All ist tot: Sally Ride starb am Montag im Alter von 61 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dies teilte das von ihr gegründete Unternehmen Sally Ride Science in San Diego mit.

"Grösster Spass meines Lebens": Sally Ride.

Bild: Keystone

New York. – 1983 war Ride an Bord der US-Raumfähre «Challenger» ins Weltall geflogen. Zuvor hatte sie sich gemeinsam mit 8000 anderen Menschen auf eine Zeitungsanzeige beworben, mit der die US-Raumfahrtbehörde NASA Astronauten suchte. 35 wurden ausgewählt, darunter 6 Frauen.

«Was ich von diesem Flug am meisten in Erinnerung habe, ist, dass es Spass gemacht hat», wird Ride auf der Webseite ihres Unternehmens zitiert. «Ich glaube, das war wirklich der grösste Spass, den ich in meinem Leben je hatte.» 1984 flog Ride ein zweites Mal ins All.

1987 hatte sich Ride aus der Arbeit für die NASA zurückgezogen und danach unter anderem als Professorin an der Universität von San Diego gearbeitet. 2001 gründete sie ihr Unternehmen Sally Ride Science, das Kinder-Lehrmaterialen über das Weltall anbietet.

US-Präsident Barack Obama sagte am Montag in einer Stellungnahme: «Sally war eine Nationalheldin und ein starkes Vorbild.» Sie habe Generationen junger Mädchen inspiriert, nach den Sternen zu greifen.

Der Chef der US-Raumfahrtbehörde NASA, Charles Bolden, sagte, Ride habe mit Anmut und Professionalität Grenzen durchbrochen und das Gesicht des amerikanischen Raumfahrtprogramms verändert. Das Land habe eine grossartige Lehrerin und Forscherin verloren. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 24.07.2012, 01:13 Uhr
  • Webcode: 2499415
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 09:27 Uhr | 1 Kommentar

Die Polizei geht bei dem Blutbad mit acht toten Kindern in Australien von einer Familientragödie aus. «Es gibt überhaupt keine Anzeichen, dass hier Gefahr für die Nachbarschaft besteht», sagte Polizeiinspektor Russell Miller am Freitag in der Nähe des Tatorts in Manoora.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 18:20 Uhr | 0 Kommentare

Die auf Mittwoch angesetzte öffentliche Versteigerung der Ruine Friedau in Zizers hat nicht stattgefunden. Grund waren Vorwürfe an der Gemeindeversammlung. Nun sucht die Gemeinde eine Lösung.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 14:03 Uhr | 0 Kommentare

Die Migros ruft zwei Babybrei-Produkte der deutschen Bio-Supermarktkette Alnatura zurück. Grund dafür sind Spuren des Pflanzeninhaltsstoffes Tropanalkaloid, die in einer Charge des Artikels «Alnatura Hirse-Getreidebrei mit Reis» nachgewiesen wurden.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 13:30 Uhr | 0 Kommentare

Hunderte Feuerwehrleute haben am Donnerstag in Australien gegen zwei grosse Buschbrände gekämpft. Die Feuer im südöstlichen Bundesstaat Victoria wüteten seit Tagen und seien ausser Kontrolle, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

mehr...

Mittwoch, 17.12.2014 16:37 Uhr | 0 Kommentare

Der Fahrer des Ende Juli in Norwegen verunfallten Schweizer Reisecars ist der fahrlässigen Tötung und des unvorsichtigen Fahrens angeklagt worden. Nachdem keine technischen Defekte am Fahrzeug gefunden wurden, konzentrieren sich die weiteren Ermittlungen auf den Fahrer.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Kompressionssocken Modell CS-02 zur Stabilisierung und Entlastung während dem Sport, den Reisen und der Arbeit
CHF 31.-
CHF 71.-
mehr
Das Basler Suiten-Wochenende im Swissôtel
CHF 400.-
CHF 900.-
mehr
Schlittelplausch in Feldis für 2 Personen inklusive Schlittenmiete und Fondue im Restaurant Raschuns
CHF 78.-
CHF 156.-
mehr
Somedia Production