Cholera in Guinea breitet sich weiter aus

Im westafrikanischen Guinea hat sich eine seit Monaten andauernde Cholera-Epidemie dramatisch ausgeweitet. Wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte, starben seit Februar 82 Menschen an der Infektionskrankheit.

Frauen in Guinea erhalten sauberes Wasser von einem Hilfswerk. Infiziertes Wasser ist einer der Gründe für Choleraepidemien (Archiv).

Bild: Keystone

Conakry. – In der Woche zuvor habe die Zahl der Todesfälle seit Februar noch bei 60 gelegen. Seit Februar wurden demnach in dem bitterarmen Land rund 3350 Cholera-Fälle registriert.

«Die Lage ist beunruhigend und alarmierend», sagte ein Vertreter des Ministeriums, Sakoba Keita, bei einer Pressekonferenz in Conakry. Besonders betroffen sind ländliche Gebiete an der Küste und im Südwesten, aber auch die Hauptstadt Conakry mit 17 Todesfällen.

Auch im benachbarten Sierra Leone herrscht eine schwere Cholera-Epidemie. Mit 176 Todesfällen und 10'800 registrierten Fällen seit Januar herrsche ein nationaler Notstand, hatte die Regierung in der vergangenen Woche erklärt. Auch Mali und Niger, ebenfalls in Westafrika gelegen, haben von Cholera-Ausbrüchen berichtet.

Die hoch ansteckende Darmerkrankung wird durch infiziertes Wasser oder Essen übertragen, weshalb Gebiete mit schlechten hygienischen Bedingungen besonders gefährdet sind. Cholera löst schweren Durchfall und Erbrechen aus und kann binnen Stunden zum Tod führen. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 19.08.2012, 08:36 Uhr
  • Webcode: 2600144
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 19:05 Uhr | 0 Kommentare

Der Tiefenausläufer «Gonzalo» hat in Südosteuropa für Chaos gesorgt. In weiten Teilen Griechenlands kam es zu Überschwemmungen, und in Bulgarien liess der ungewöhnlich frühe Wintereinbruch Zehntausende Menschen ohne Strom.

mehr...

Heute, 16:08 Uhr | 0 Kommentare

In Nidwalden sind am Freitag mehrere Reisecars aus dem Verkehr gezogen worden. Bei einer Kontrolle von insgesamt zehn Fahrzeugen waren teils erhebliche Mängel festgestellt worden, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Samstag mitteilte.

mehr...

Heute, 15:40 Uhr | 0 Kommentare

Nach dem ersten Ebola-Fall in New York haben die US-Bundesstaaten New York und New Jersey ihre Sicherheitsbestimmungen verschärft. Wer in einem Ebola-Gebiet in Afrika medizinisch tätig war, muss nach der Rückkehr künftig automatisch bis zu 21 Tage in Quarantäne.

mehr...

Heute, 15:27 Uhr | 0 Kommentare

Ein junger Amokläufer an einer High School in den USA hat einen Mitschüler erschossen und vier weitere schwer verletzt. Dann brachte er sich nach Angaben der Polizei selbst um. Die Hintergründe der Tat sowie die Motive des Täters liegen noch völlig im Dunklen.

mehr...

Heute, 12:35 Uhr | 0 Kommentare

Die Zahl der Ebola-Fälle in Westafrika ist auf mehr als 10'000 gestiegen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom Samstag sind 10'141 Menschen an der Seuche erkrankt, 4922 davon sind gestorben. Fachleute gehen weiterhin von einer hohen Dunkelziffer aus.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Entspannen Sie bei einer klassischen Gesichtsbehandlung inkl. Manicure für Sie & Ihn bei Nail Art Nagel- & Kosmetikstudio in Chur
CHF 94.-
CHF 188.-
mehr
Kurzurlaub im Tirol im 4-Sterne-Hotel Gutshof Zillertal: Fünf Nächte für zwei Personen inkl. Verwöhnpension, Wellness und vielen Extras
CHF 919.-
CHF 3005.-
mehr
Kurzurlaub im Tirol im 4-Sterne-Hotel Gutshof Zillertal: Drei Nächte für zwei Personen inkl. Verwöhnpension, Wellness und vielen Extras
CHF 559.-
CHF 1845.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website