Bus stürzt in Peru in eine Schlucht - mindestens 27 Tote

Bei einem Busunglück in Peru sind am Freitag mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen, weitere 40 wurden verletzt. Wie ein Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden im Radiosender RPP sagte, stürzte der Reisebus in den Anden in eine 180 Meter tiefe Schlucht.

Peru: Rettungsarbeiten beim verunglückten Bus.

Bild: Keystone

Lima. – Zuvor habe der Busfahrer versucht, einem entgegenkommenden Lastwagen auszuweichen. Elf der Verletzten seien in kritischem Zustand, sagte der Mitarbeiter weiter.

Der Reisebus war gemäss der Polizei auf dem Weg von der Andenstadt Huancayo nach Lima. Der Unfall ereignete sich rund 60 Kilometer östlich der Hauptstadt Lima.

Zunächst hatte die Polizei von 19 Toten und 37 Verletzten gesprochen, die Gesundheitsbehörden korrigierten die Zahlen dann aber nach oben. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich kompliziert, weil der Bus nur schwer zu erreichen war.

Das Busunternehmen «Perla del Sur», zu dem der verunglückte Reisebus gehörte, erklärte, es handle sich um den ersten tödlichen Unfall in der Firmengeschichte.

Peru ist einer der südamerikanischen Staaten mit der grössten Zahl tödlicher Verkehrsunfälle. Jährlich sterben im Strassenverkehr rund 3000 Menschen, zehntausende werden verletzt. Fahrzeuge und Strassen befinden sich häufig in einem schlechten Zustand. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 26.02.2011, 06:41 Uhr
  • Webcode: 1147002
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 17:00 Uhr | 0 Kommentare

Bei der 36-jährigen Frau, welche am Sonntagmorgen bei Stansstad tot aufgefunden wurde, handelt es sich um eine Prostituierte, welche in Luzern als vermisst gemeldet wurde. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

mehr...

Heute, 16:27 Uhr | 0 Kommentare

Nach einem Wasserrohrbruch am Montagabend ist das gesamte Zürcher Dolderquartier bis am Dienstagmittag auf dem Trockenen gesessen. Betroffen waren auch der Zoo Zürich - und zwei Nobelhotels. Deren Gäste, sonst ausgesprochen anspruchsvoll, zeigten viel Verständnis.

mehr...

Heute, 10:48 Uhr | 0 Kommentare

Im Juli ist in Goldach ein 30-jähriger Spanier verhaftet worden. Ihm werden nach umfangreichen Ermittlungen rund 80 Einbrüche vorgeworfen. Er war jeweils mit dem Velo unterwegs und blieb deshalb lange unentdeckt.

mehr...

Heute, 10:39 Uhr | 0 Kommentare

Mit mehr als 6000 Infektionen erlebt die südchinesische Provinz Guangdong den schwersten Ausbruch von Dengue-Fieber in der Region seit zehn Jahren. Allein die Provinzhauptstadt Guangzhou in Kanton zählte seit Mai 5190 Erkrankungen, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete.

mehr...

Mon, 22.09.2014 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Zwei Jugendliche haben 2013 den Brand in einer Grossgärtnerei im Kanton St. Gallen verursacht. Das Kreisgericht Wil hat beide schuldig gesprochen. Ob die heute 15- und 16-Jährigen für den Schaden von über 30 Millionen Franken haften, muss ein ziviles Gericht entscheiden.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Lassen Sie sich mit Ihrer Freundin, Schwester oder Bekannten bei den Young Stylisten von GERARDO CORDASCO HAIRDRESSING stylen
CHF 82.-
CHF 164.-
mehr
Entspannen, zur Ruhe kommen und Energie auftanken – wohltuende Behandlung à 60 Minuten in Davos oder Chur
CHF 60.-
CHF 120.-
mehr
Setzen Sie Ihre Hände mit einer Naturnagelverstärkung perfekt in Szene
CHF 68.-
CHF 135.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website