Bergung der «Costa Concordia» beginnt

Mehr als fünf Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» hat laut einem Medienbericht dessen Bergung begonnen. Die Experten der US-Firma Titan Salvage und des italienischen Unternehmens Micoperi, die mit der Bergung beauftragt wurden, wollen das Wrack zunächst mit Drahtseilen auf dem Meeresboden verankern.

Das Wrack der "Costa Concordia" vor der Insel Giglio (Archiv).

Bild: Keystone

Rom. – Damit soll verhindert werden, dass es sich bewegt. Etwa 100 Arbeiter werden eingesetzt, um die gekenterte «Costa» am Meeresgrund zu sichern und dann mit Hilfe von Containern und Kränen aufzurichten. Dann soll das Schiff in einen italienischen Hafen geschleppt werden.

«Die Bergung des Schiffswracks soll ein Jahr dauern, doch wir hoffen, dass wir die Arbeiten schon einige Monate früher beenden können», sagte Silvano Bartolotti, Inhaber der Firma Micoperi, der römischen Tageszeitung «La Repubblica» am Mittwoch.

Die Herausforderung für die Firma ist gigantisch. Das Schiff wiegt leer so viel wie 100 Boeing 747. Die Firma Micoperi greift auf ihr Know-How beim Bau von Ölplattformen zurück.

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Januar kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei gelten immer noch als vermisst. Die «Costa Concordia» hatte vor der Toskana-Insel Giglio einen Felsen gerammt und war mit mehr als 4200 Personen an Bord gekentert.

Kapitän Francesco Schettino steht seither unter Hausarrest. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vor. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 20.06.2012, 12:23 Uhr
  • Webcode: 2369879
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 16:11 Uhr | 0 Kommentare

Die schwierigste Etappe der Bergung des gekenterten Kiesschiffs «Merlin» in Basel ist am Dienstag abgeschlossen worden: Der seit August beim Dreiländereck kieloben im Rhein liegende Rumpf konnte in Normallage gedreht werden. Nun wird er ausgepumpt und abtransportiert.

mehr...

Heute, 15:22 Uhr | 0 Kommentare

Im Kampf gegen Ebola wird nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Kürze auch in der Schweiz ein Impfstoff getestet. Dabei handelt es sich um Teile der Charge von 800 Ampullen, die Kanada zur Verfügung gestellt hat.

mehr...

Heute, 13:08 Uhr | 0 Kommentare

Oscar Pistorius akzeptiert laut seiner Familie die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin. «Oscar wird diese Möglichkeit nutzen, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben», sagte sein Onkel Arnold Pistorius am Dienstag in Pretoria.

mehr...

Heute, 11:24 Uhr | 0 Kommentare

In der Schweiz sind letztes Jahr 69 Fussgänger bei Unfällen gestorben, 723 weitere wurden schwer verletzt. 70 Prozent der Todesopfer waren Personen ab 65 Jahre, wie die am Dienstag präsentierte Auswertung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) zeigt.

mehr...

Heute, 10:49 Uhr | 0 Kommentare

Die Rega hat am späten Montagabend in der Waadt mit zwei Helikoptern 13 verirrte Pfadfinder gerettet. Die Kinder im Alter zwischen 8 und 16 Jahren hatten sich in einem Wald verlaufen und befanden sich an einem steilen Abhang. Ein Pfadfinder wurde leicht verletzt.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Gesichtsbehandlung nach Dermalogica-Prinzip mit Face-Mapping (45 Min.)
CHF 80.-
CHF 160.-
mehr
Schnuppern Sie Orient: Eintritt für Zwei in den Hamam inkl. Rhassoul im Hotel Schweizerhof Lenzerheide
CHF 95.-
CHF 190.-
mehr
Geniessen Sie 2 x 45 Minuten medizinische Massagebehandlung Ihrer Wahl
CHF 75.-
CHF 150.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website