Auch Menschen übertragen Vogelgrippe-Virus

Die Weltgesundheitsorganisation WHO vermutet eine Übertragung der Vogelgrippe H7N9 von Mensch zu Mensch in «seltenen Fällen». Bisher seien drei Gruppen von Menschen bekannt, in denen sich das Virus wohl zwischen engen Familienangehörigen verbreitet habe.

Wird wohl auch zwischen Menschen übertragen: H7N9-Virus.

Bild: Keystone

Peking/Bern. – Dies sagte WHO-Vertreter Michael O'Leary am Freitag in Peking. «Bislang ist es aber ein Tiervirus, das in wenigen Fällen auf Menschen überspringt», fügte er hinzu.

Eine internationale Expertengruppe der WHO mit 15 Personen ist in China, um bei den Ermittlungen zu H7N9 zu helfen. Nach Angaben chinesischer Gesundheitsbehörden wurden bisher 87 Menschen mit dem Erreger infiziert. 17 von ihnen starben.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sieht derzeit keinen Handlungsbedarf in der Schweiz. Solange die WHO ausdrücklich von einer «rein theoretischen Übertragung» von Mensch zu Mensch spreche, bleibe dies auch so.

«Der Pandemieplan kommt erst zum Tragen, wenn es zu nachhaltigen menschlichen Übertragungen kommt», sagte Daniel Koch, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim BAG, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Bisher handle es sich um ein Problem der chinesischen Behörden, denen die WHO Unterstützung leistet.

«Zwar kann es zu einzelnen Übertragungen von Mensch zu Mensch kommen, doch das heisst nicht, dass sich das Virus in der Bevölkerung verbreitet», hielt Koch weiter fest. Es gebe zurzeit keine Hinweise, dass sich daran kurzfristig etwas ändern werde. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 19.04.2013, 16:19 Uhr
  • Webcode: 2847223
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 18:23 Uhr | 0 Kommentare

Im Gotthard-Strassentunnel ist am Dienstagnachmittag ein Autofahrer bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Weil der Tunnel während Stunden für den Verkehr gesperrt werden musste, bildeten sich vor den Portalen Staus.

mehr...

Heute, 17:07 Uhr | 0 Kommentare

In der vor rund einem Monat eröffneten Asylunterkunft im bernischen Riggisberg ist es in der Nacht auf Dienstag zu einer grösseren Auseinandersetzung gekommen. Fünf Männer und eine Frau wurden verletzt. Die Polizei nahm sechs Personen vorübergehend fest.

mehr...

Heute, 16:48 Uhr | 0 Kommentare

Fünf Tage nach einem Minenunglück im Norden von Nicaragua haben die Rettungskräfte die Suche nach den sieben verschütteten Bergleuten eingestellt. Die Bergungsarbeiten seien zu gefährlich, sagte Regierungssprecherin Rosario Murillo am Dienstag.

mehr...

Heute, 16:09 Uhr | 0 Kommentare

Zwischen Sonntagabend und Montagmorgen ist dem 28-jährigen Michael Lenz die Flucht aus dem Untersuchungsgefängnis in Appenzell gelungen. Die Kantonspolizei St. Gallen bittet die Bevölkerung um Hinweise die zur Ergreifung des Flüchtigen führen.

mehr...

Heute, 12:59 Uhr | 0 Kommentare

Der junge Mann, der in der Nacht auf Donnerstag auf der Autobahn A1 bei Bussy FR von einem Polizeiauto überfahren und tödlich verletzt wurde, war stark alkoholisiert. Er hatte 2,4 Promille Alkohol im Blut. Weitere toxikologische Untersuchungen sind noch im Gang.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
CHF 600.-
CHF 1200.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Achselhaare
CHF 360.-
CHF 720.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website