34-Jährige stürzt aus Sessellift in den Tod

Drama im Hoch-Ybrig: Eine Snowboarderin bleibt vor den Augen ihres Mannes am Sessellift hängen und stürzt sieben Meter in die Tiefe. Im Spital stirbt die Frau.

Das Drama ereignete sich bei der Bergstation Hesisbol.

Bild: Alpinforum.com

Oberiberg. - Am Samstag, gegen 15.00 Uhr, fuhr eine 34-jährige Frau mit ihrem Mann im Hoch-Ybrig zur Bergstation Hesisbol. Als sie den Sessellift verlassen wollte, blieb die Snowboarderin mit ihrem Rucksack am Sessel hängen und verpasste den Ausstieg.

Nachdem die Überfahrsicherung ausgelöst wurde, stoppte der Sessellift. Aus bisher nicht geklärten Gründen stürzte die Frau dann rund sieben Meter tief und erlitt beim Aufprall auf die Skipiste schwere Kopfverletzungen. «Die Snowboarderin musste in kritischem Zustand mit der Rettungsflugwacht in ein Spital überführt werden», schreibt die Kapo Schwyz. Dort erlag sie ihren schweren Verletzungen.

In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle haben die Staatsanwaltschaft Innerschyz und die Kantonspolizei Schwyz die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (red)

  • Quelle: Bote der Urschweiz
  • Datum: 27.01.2013, 19:26 Uhr
  • Webcode: 2773040
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Bild-CAPTCHA
Welche Zeichen sind in dem Bild zu sehen?:*
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Peter P. Odermatt

28.01.2013 09:24 Uhr

Hoch-Ybrig mit bahnbetrieblichem Problem.

Der beschriebene Lift im Hoch Ybrig ist unsicher. Jedesmal umkommt einem ein komisches Gefühl auf der Bergstation. Dass noch nicht mehr Unfälle passierten, ist ein Glücksfall. Entweder hat das Personal nicht aufgepasst (menschliches Versagen) oder dann hat die automatische Haltevorrichtung zu spät geschaltet. Auf jeden Fall ist es ein Problem vom Hoch-Ybrig, dass die Anlage erst auf offenem Untergrund, d.h. ohne Haltenetz, gestoppt hat. Und noch schlimmer, dass wegen dieser offensichtlichen Fahrlässigkeit ein Mensch sterben musste.

 

Heute, 19:58 Uhr | 0 Kommentare

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges sind in Mexiko alle acht Insassen der Maschine ums Leben gekommen. Der Jet vom Typ Hawker 800 stürzte am Samstagabend (Ortszeit) in ein Industriegebiet der Stadt Ramos Arizpe rund 850 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt, wie örtliche Medien am Sonntag berichteten.

mehr...

Heute, 18:35 Uhr | 0 Kommentare

Seit Karfreitag werden im Kanton Wallis zwei jurassische Alpinisten vermisst. Der 54- und der 55-Jährige waren in der Region Pigne d'Arolla unterwegs. Die Suche musste am Sonntag vorerst erfolglos eingestellt werden.

mehr...

Heute, 17:20 Uhr | 0 Kommentare

Wegen eines schweren Heidebrands haben bis zu 2000 Wanderer und Radfahrer den niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe verlassen müssen. Auch das berühmte Kröller-Müller-Museum für Moderne Kunst, das inmitten des Geländes liegt, wurde am Sonntag evakuiert, wie ein Parksprecher mitteilte.

mehr...

Heute, 15:49 Uhr | 0 Kommentare

Malaysia verhandelt mit Angehörigen von MH370-Passagieren über eine finanzielle Unterstützung. Die Familien hätten beim Treffen in Kuala Lumpur eingewilligt, Vorschläge für ein Hilfspaket einzureichen, sagte Malaysias Vize-Aussenminister Hamzah Zainuddin am Sonntag.

mehr...

Heute, 15:34 Uhr | 0 Kommentare

Zwei Tage nach dem schweren Lawinenunglück am Mount Everest ist die Suche nach drei vermissten Bergführern endgültig eingestellt worden. Ihre Leichen könnten im Schnee kaum noch gefunden werden, teilte das Tourismusministerium in Kathmandu am Sonntag mit.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Faszination Klettern kennenlernen - Kletter-Grundkurs 1 (ein Abend) und Gutschein für vier Abende individuelles Klettern
CHF 95.-
CHF 195.-
mehr
10 x 1 Stunde Tennis spielen im Tennis Club in Chur
CHF 130.-
CHF 260.-
mehr
Ein Stück sizilianische Sonne - 6 Flaschen Essenza Siciliana
CHF 59.-
CHF 130.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website