34-Jährige stürzt aus Sessellift in den Tod

Drama im Hoch-Ybrig: Eine Snowboarderin bleibt vor den Augen ihres Mannes am Sessellift hängen und stürzt sieben Meter in die Tiefe. Im Spital stirbt die Frau.

Das Drama ereignete sich bei der Bergstation Hesisbol.

Bild: Alpinforum.com

Oberiberg. - Am Samstag, gegen 15.00 Uhr, fuhr eine 34-jährige Frau mit ihrem Mann im Hoch-Ybrig zur Bergstation Hesisbol. Als sie den Sessellift verlassen wollte, blieb die Snowboarderin mit ihrem Rucksack am Sessel hängen und verpasste den Ausstieg.

Nachdem die Überfahrsicherung ausgelöst wurde, stoppte der Sessellift. Aus bisher nicht geklärten Gründen stürzte die Frau dann rund sieben Meter tief und erlitt beim Aufprall auf die Skipiste schwere Kopfverletzungen. «Die Snowboarderin musste in kritischem Zustand mit der Rettungsflugwacht in ein Spital überführt werden», schreibt die Kapo Schwyz. Dort erlag sie ihren schweren Verletzungen.

In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle haben die Staatsanwaltschaft Innerschyz und die Kantonspolizei Schwyz die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (red)

  • Quelle: Bote der Urschweiz
  • Datum: 27.01.2013, 18:26 Uhr
  • Webcode: 2773040
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Peter P. Odermatt

28.01.2013 08:24 Uhr

Hoch-Ybrig mit bahnbetrieblichem Problem.

Der beschriebene Lift im Hoch Ybrig ist unsicher. Jedesmal umkommt einem ein komisches Gefühl auf der Bergstation. Dass noch nicht mehr Unfälle passierten, ist ein Glücksfall. Entweder hat das Personal nicht aufgepasst (menschliches Versagen) oder dann hat die automatische Haltevorrichtung zu spät geschaltet. Auf jeden Fall ist es ein Problem vom Hoch-Ybrig, dass die Anlage erst auf offenem Untergrund, d.h. ohne Haltenetz, gestoppt hat. Und noch schlimmer, dass wegen dieser offensichtlichen Fahrlässigkeit ein Mensch sterben musste.

 

Heute, 12:23 Uhr | 0 Kommentare

Eine 20-Jährige ist am Samstag in Oberhelfenschwil im Kanton St. Gallen bei einem Autounfall verletzt worden. Die Frau war in einer Linkskurve mit ihrem Auto von der Strasse abgekommen und in eine Tanne geprallt.

mehr...

Heute, 08:52 Uhr | 0 Kommentare

Französische Polizisten haben am Samstag einen Mann erschossen, der nach ihren Angaben mit «Allahu Akbar»-Rufen (arabisch für «Gott ist gross») das Kommissariat betrat und drei Polizisten verletzte. Der Vorfall ereignete sich im zentralfranzösischen Joué-lès-Tours.

mehr...

Heute, 07:00 Uhr | 0 Kommentare

Ein 28-jähriger Afroamerikaner hat am Samstag in New York zwei in ihrem Einsatzwagen sitzende Polizisten mit Kopfschüssen getötet. Der Täter tauchte nach Polizeiangaben plötzlich an der Beifahrerseite auf und schoss ohne Vorwarnung durch das Fenster auf die Beamten.

mehr...

Samstag, 20.12.2014 15:05 Uhr | 0 Kommentare

Ein betrunkener Autofahrer ist in St. Margrethen SG mit dem Auto auf dem Dach gelandet. Unverletzt entstieg der 25-Jährige dem Wagen und lief nach Hause. Dort legte er sich schlafen - bis er von der Polizei geweckt wurde.

mehr...

Samstag, 20.12.2014 14:35 Uhr | 0 Kommentare

Im schwer beschädigten japanischen Atomkraftwerk Fukushima sind alle radioaktiven Brennstäbe in einem von vier havarierten Reaktoren entfernt worden. Mehr als 1500 Brennelemente seien aus dem Reaktorkomplex gebracht worden, teilte der Betreiber Tepco am Samstag mit.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Kompressionssocken Modell CS-02 zur Stabilisierung und Entlastung während dem Sport, den Reisen und der Arbeit
CHF 31.-
CHF 71.-
mehr
Das Basler Suiten-Wochenende im Swissôtel
CHF 400.-
CHF 900.-
mehr
Schlittelplausch in Feldis für 2 Personen inklusive Schlittenmiete und Fondue im Restaurant Raschuns
CHF 78.-
CHF 156.-
mehr
Somedia Production