Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Erfahren Sie mehr über Gravitationswellen

Am Dienstag, 4. Oktober 2016, findet um 20 Uhr in der Bibliothek Landquart an der Bahnhofstrasse 9 der alljährlich durchgeführte Vortragsabend der Astronomischen Gesellschaft Graubünden (AGG) statt. 

Unser Vorstandsmitglied Dr. Carsten Ziolek hat es geschafft, den ausgewiesenen Wissenschaftler Dr. Jens Reiche vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik nach Landquart für einen Vortrag über Gravitationswellen und ihre Detektion einzuladen. Reich ist einer der Projektleiter der LISA-Pathfinder-Mission der ESA. 

Bereits Einstein hat vor 100 Jahren das Vorhandensein von Gravitationswellen postuliert. Gewaltige terrestrische Versuchsanlagen unter anderem in Deutschland, den USA und bald auch in China können Wellen, die von Supernovas ausgelöst werden, detektieren. Dass es vermutlich noch sensiblere Versuchsanordnungen braucht, um Wellen von Ereignissen aus sehr viel früheren Zeiten zu vermessen, ist unbestritten. Eines der spannendsten Projekte ist die e-LISA-Mission, resp. eLISA/NGO. Um aber diese Mission erfolgreich werden zu lassen, hat die ESA das LISA-Pathfinder-Experiment aufgegleist. 

http://www.spaceflightinsider.com/organizations/esa/esas-lisa-pathfinder-mission/

1

Mit einer Vega-Rakete der ESA wurde der Satellit von Kourou in den Weltraum gebracht. Bild ESA

2

Der Satellit LISA-Pathfinder. Bild ESA

3

Diese zwei goldenen Würfel gilt es über sehr lange Zeit absolut genau auf Distanz zu halten. Bild ESA

Es geht darum, zu beweisen, dass zwei Körper im Weltraum über lange Zeit in einem exakt gleichen Abstand zu halten sind. Das ist deshalb wichtig, weil die Gravitationswellen, so sie denn auftreten, die Abstände zwischen drei exakt im Weltraum positionierten Raumsonden strecken respektive stauchen.

Nachdem die Nasa schon früh mangels Finanzen aus dem Projekt ausgestiegen war, haben die US National Academies in ihrem Bericht vom 16. August 2016 der Nasa wärmstens empfohlen, sich wieder an der Mission zu beteiligen.

Hier können sie sich etwas für den Abend vorbereiten. https://www.elisascience.org/

4

Anordnung für das Projekt eLISA resp. LISA/NGO vorgeschlagenen Satelliten. Bild ESA

Mit Stolz und verbunden mit dem Dank an den Referenten und an Dr. Carsten Ziolek empfiehlt die AGG den Event wärmstens.

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.