Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Rund 45 Einsätze über Ostern

Ein Verkehrsunfall, mehrere Streitereien, Hilfeleistungen wegen zugelaufenen Tieren, Lärmklagen, Sachbeschädigung und Unfug: Die Stadtpolizei Chur hatte über Ostern einiges zu tun.

«Vier Jugendliche zertrümmern die Telefonkabine am Kupferschmiedweg!» Diese Mitteilung bekam die Stadtpolizei Chur in der Nacht auf Ostersonntag, kurz nach drei Uhr. Die Polizeipatrouille konnte bei einer Kontrolle feststellen, dass sämtliche Scheiben der Kabine eingeschlagen waren. Die Täter kamen nicht weit: nach kurzer Flucht konnten vier Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren angehalten werden. Die Kantonspolizei Graubünden kümmert sich nun um entsprechende Ermittlungen, teilt die Stadtpolizei mit.

Weiter sei über Ostern ein Vorgarten verwüstet worden, indem die Täterschaft Topfpflanzen beschädigte, einen bereitgestellten Abfallsack auf ein Auto ausleerte und in der angrenzenden Garagenbox Unordnung hinterliess. Weitere Verdikte eines nächtlichen «Streifzuges», wie es die Stadtpolizei nennt, seien beschädigte Briefkästen, Garagenbeleuchtungen, in Brand gesetzte Zeitungen und ein E-Bike in der Plessur.

Eine Schlange sorgt für Unbehagen

Am Freitagmittag riefen besorgte Anwohner bei der Stadtpolizei Chur an und meldeten eine Schlange. Die Polizei bot einen Reptilienspezialisten auf, dieser stellte fest, dass es sich um eine Kreuzotter handelt. Diese wurde eingefangen und dort wieder in Freiheit gelassen, wo sie keine Anwohner mehr erschrecken könne.

Weiter sind je ein Hund und eine Katze Passanten zugelaufen. Die Katze konnte der Besitzerin zugeordnet und zurückgegeben werden, der Hund wartet noch auf seinen Besitzer. Er ist auf der Kantonsstrasse zwischen Illanz und Flims aufgefunden worden und hat einen Chip aus Italien. Aktuell ist der Hund im Churer Tierheim Arche: Hinweise zu seinem Besitzer sind der Stadtpolizei zu melden: 081 254 53 00.

Kollision am Kreisel

Beim Kreisel Ring- / Tittwiesenstrasse ist es am Samstagnachmittag zu einer Kollision zwischen einem Töfffahrer und einer Autofahrerin gekommen. Die Fahrerin kollidierte beim Einfahren des Kreisels mit dem Heck des Motorrades, welches dadurch umfiel. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt, es entstand geringer Sachschaden.

Alkohol führte zu Streit

Ein stark alkoholisierter 17-jähriger wurde in Ausnüchterungsarrest versetzt. Er ist wohl für einen Grossteil der Auseinandersetzungen verantwortlich, die in der Nacht auf Sonntag in der Ausgangsmeile Welschdörfli ausgetragen wurden.

Dank erhöhter Präsenz vor Ort haben Polizeipatrouillen mehrmals frühzeitig eingreifen und somit Eskalationen verhindern können, schreibt die Stadtpolizei Chur. (suv)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema