Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

ACHTUNG: Teppichbetrüger

Gemäss der Kantonspolizei Graubünden sind im Churer Rheintal sogenannte Teppichbetrüger unterwegs. Sie ziehen ihre Opfer finanziell über den Tisch. Die Polizei warnt nun vor diesen Betrügern bzw. deren Firma.

So sieht der Flyer der Betrüger aus. Bild Kantonspolizei Graubünden

Seit einigen Tagen sind offenbar Flyer einer Teppichwäscherei Flums im Umlauf. auf den Flyern sei nicht einmal der Name der Firma angegeben. Vor allem ältere, alleinstehende Menschen würden von den seriös erscheinenden Teppichhändlern hinters Licht geführt.

Dank des Flyers würden die Opfer von sich aus telefonisch Kontakt aufnehmen, oder sie würden von den Anbietern kontaktiert. Die Betrüger würden dabei neue Orientteppiche verkaufen oder anbieten, dass sie alte Teppiche zu unschlagbaren Preisen reinigen würden. In der Folge stelle sich heraus, dass die Opfer weit überrissene Preise bezahlt haben.

Die Bande würde seit einigen Jahren immer wieder an verschiedenen Orten in der Schweiz auftauchen. Die Kantonspolizei Graubünden rät deshalb:

  • Bei solchen Anrufen immer skeptisch sein
  • Im Zweifel die Polizei alarmieren
  • Bei der Polizei melden, wenn man Opfer einer solchen Tat wurde
  • Bei der Polizei melden, wenn eine verdächtige Person vorübergehend Geschäftsräume oder Wohnungen mieten will

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema